Angeregtes Gespräch

Bei Besuch in New York: Maas trifft auf begehrten Hollywood-Star - der Anlass ist kein freudiger

+
Heiko Maas war am Freitag in New York zu Gast.

Außenminister Heiko Maas ist in New York auf eine bekannte Schauspielerin getroffen. Um über deren Filme zu sprechen, blieb wohl keine Zeit.

New York - Bei einem Besuch bei den Vereinten Nationen in New York ist Bundesaußenminister Heiko Maas zu einem kurzen Treffen mit Hollywood-Star Angelina Jolie zusammengekommen. Die beiden unterhielten sich und schüttelten sich die Hände, wie die deutsche UN-Vertretung am Freitag per Twitter dokumentierte. Maas habe in dem Gespräch die von Jolie mitgegründete Kampagne gegen sexuelle Gewalt in Kriegsgebieten gelobt.

Bei Besuch in New York: Heiko Maas trifft auf Angelina Jolie - der Anlass ist kein freudiger

Jolie war in ihrer Eigenschaft als freiwillige Sonderbotschafterin für das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR nach New York gekommen. Maas war nach New York gereist, um an mehreren Treffen teilzunehmen. Vor seinem Gespräch mit Jolie hatte er bei einem Ministertreffen in der UN-Vollversammlung versprochen, dass sich Deutschland unter anderem mit mehr Training, Schulungen und Ausrüstung für die Blauhelm-Missionen einsetzen will. Ab Montag ist Maas noch einmal in New York, dann beginnt die einen Monat dauernde deutsche Präsidentschaft des Sicherheitsrates.

dpa

Lesen Sie auch: Große Sorge nach Brexit-Chaos - auch Maas äußert sich

Die USA setzten nach ihrem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran das Land mit Sanktionen unter Druck. Maas versucht die Wogen zu glätten. Sarifs Äußerung zur Hinrichtung Homosexueller sorgte für heftige Kritik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare