Ab Mittwoch: Berlusconi wegen Sexaffäre vor Gericht

+
Kombo mit Archivbildern zeigt Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi und die Marokkanerin mit dem Spitznamen "Ruby" alias Karima El-Marough. In Mailand beginnt am Mittwoch der Sexprozess gegen Silvio Berlusconi.

Mailand - Der italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi steht ab (morgigem) Mittwoch wegen einer mutmaßlichen Sexaffäre mit einer 17-Jährigen in Mailand vor Gericht.

Berlusconi hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft mehrfach Sex mit der damals minderjährigen Marokkanerin “Ruby“. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 74-Jährigen vor, die minderjährige Prostituierte in 13 Fällen für Sex bezahlt und später seinen Einfluss geltend gemacht zu haben, um den Fall zu vertuschen.

Berlusconis Anwälten zufolge will der Ministerpräsident an der Eröffnungssitzung des Gerichts nicht teilnehmen. Sowohl Berlusconi als auch die inzwischen volljährige “Ruby“ bestreiten, miteinander Sex gehabt zu haben. Berlusconi wies die Vorwürfe als politisch motiviert zurück.

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Im Fall einer Verurteilung wegen Umgangs mit einer minderjährigen Prostituierten drohen Berlusconi bis zu drei Jahre Haft. Gefährlicher für ihn ist nach Ansicht von Beobachtern der Vorwurf des Amtsmissbrauchs, der mit bis zu zwölf Jahren Freiheitsstrafe bestraft werden kann.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare