Mindestlohn: Von der Leyen verteidigt Kehrtwende

+
Ursula von der Leyen verteidigt die Kehrwende ihrer Partei

Berlin - In der Debatte um einen Mindestlohn hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Kehrtwende ihrer Partei verteidigt. Ihre Argumente:

Die Lohnspreizung in Deutschland nehme zu, die unteren Lohngruppen stagnierten, und die Tarifbindung nehme ab, sagte von der Leyen am Montag in Deutschlandfunk. Eine Lohnuntergrenze dürfe jedoch nicht durch die Politik festgelegt werden, sondern die Tarifparteien müssten sich selbstständig auf einen “fairen Lohn“ verständigen.

SPD-Fraktionsvize Hubertus Heil forderte derweil im Deutschlandfunk, der Gesetzgeber müsse eine “absolute Lohnuntergrenze für ganz Deutschland“ per Gesetz festschreiben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare