1. wa.de
  2. Politik

Maskenpflicht soll wiederkommen: So ist der Zeitplan für neue Corona-Regeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Die Maskenpflicht kommt wohl wieder. In welchen Fällen die Corona-Regel dann greift und zu welchem Zeitpunkt sie wieder in Kraft treten könnte - alle Infos hier.

Hamm - Die Brisanz der Pandemie war aufgrund des Sommers zunächst wieder abgeebbt. Doch inzwischen ist die Sommerwelle in Deutschland angekommen - die Corona-Zahlen steigen. Und auch die Vorbereitungen der Bundesregierung auf Herbst und Winter laufen bereits auf Hochtouren. Das Infektionsschutzgesetz läuft zum 23. September aus. Danach droht wieder eine generelle Corona-Maskenpflicht, die gerade innerhalb der Ampel heiß diskutiert wird.

Neue Corona-Regeln durch neues Infektionsschutzgesetz - Kehrt die Maskenpflicht zurück?

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat sich bereits für einen Sieben-Punkte-Plan ausgesprochen, der verhindern soll, dass Deutschland im Herbst und Winter von der Corona-Pandemie überrollt wird. Mit dem Plan sei man für die Zeit nach dem Sommer gerüstet:

Auf die Maskenpflicht geht Karl Lauterbach zwar nicht näher ein, jedoch zählt sie augenscheinlich zu den potenziellen Corona-Regeln die im Rahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes (ab 23. September) erarbeitet werden sollen. Nach der Sommerpause soll der genaue Beschluss veröffentlicht werden. Darin verankert sind dann auch die Instrumente für den Herbst und Winter.

Generelle Maskenpflicht kehrt wohl zurück: „O-bis-O-Regel“ wird heiß diskutiert

Ob dann auch die generelle Maskenpflicht zurückkehrt, wird aktuell intensiv diskutiert. Demnach soll sie offenbar im Oktober wieder eingeführt werden. Nach Angaben der Welt am Sonntag könnte es zu einer sogenannten „O-bis-O-Regel“ kommen, die vor allem aus dem Straßenverkehr bekannt ist. Sie legt nahe, zwischen Oktober und Ostern Winterreifen zu nutzen. Der gleiche Zeitraum kommt laut Bundesregierung nun also auch für das verbindliche Tragen einer Corona-Maske infrage. Das Bundesgesundheitsministerium wollte sich zu den möglichen Plänen nicht äußern. Ein Sprecher sagte der Zeitung zufolge lediglich, über das neue Infektionsschutzgesetz werde noch regierungsintern verhandelt. 

Die Einführung einer solchen generellen Maskenpflicht ist auch deshalb gut möglich, weil sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) schon vor wenigen Wochen jener Rhetorik aus dem Straßenverkehr angenommen hat: „Wir haben jetzt Sommerreifen drauf, wenn ich das Beispiel so wählen darf. Es geht darum, dass wir die richtigen Winterreifen bereit haben, wenn es darauf ankommt“, sagte Scholz und deutete auf neue Corona-Maßnahmen.

Maskenpflicht in Innenräumen: Corona-Regel hat sich laut Regierung bewährt

Die Bundesregierung macht zudem keinen Hehl daraus, längst zu der Einschätzung gelangt zu sein, dass die Maskenpflicht in Innenräumen einen entscheidenden Beitrag leiste, um die Corona-Pandemie und andere Ateminfektionen einzudämmen. Demnach sei die jahreszeitlich festgelegte Maskenpflicht in Form einer „O-bis-O-Regel“ ein mögliches Werkzeug.

Im Außenbereich dürfte die Maskenpflicht dagegen eher nicht zurückkehren, sofern sich die Corona-Pandemie nicht etwa durch Varianten wie Omikron BA. 5 außerordentlich entwickelt. Stattdessen solle die Maskenpflicht, die derzeit lediglich in öffentlichen Verkehrsmitteln, medizinischen Einrichtungen und Pflegeheimen greift, wohl um die Bereiche Einzelhandel und Gastronomie erweitert werden. Unklar ist noch, ob dann auch in Schulen wieder eine Maskenpflicht gelten würde. Ebenfalls offen bleibt, ob die „O-bis-O-Regel“ zunächst einmal gelten soll, oder als mittelfristiges Modell für mehrere Jahre gedacht ist.

Auch interessant

Kommentare