De Maizière: Urteil zu Gauck-Äußerung "richtig"

+
Thomas de Maizière mit Joachim Gauck.

Karlsruhe - Bundespräsident Gauck darf nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts NPD-Anhänger "Spinner" nennen. Bundesinnenminister de Maizière bezeichnet die Entscheidung als "richtig".

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den kritischen Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck als „richtig“ gelobt. „Gegen Extremisten ist eine klare Sprache kein verfassungsrechtliches Problem, sondern Ausdruck der wehrhaften Demokratie, die im Grundgesetz angelegt ist“, sagte de Maizière am Dienstag. Es sei richtig, dass der Bundespräsident das Wort auch zu Risiken und Gefahren für das Gemeinwohl ergreifen dürfe.

Gauck hatte NPD-Anhänger vor Schülern als „Spinner“ bezeichnet. Die rechtsextreme Partei hatte das Staatsoberhaupt deswegen verklagt und war beim Bundesverfassungsgericht gescheitert. Die Richter räumten dem Bundespräsidenten in ihrer Grundsatzentscheidung weitgehende Rechte bei der Einmischung in gesellschaftliche Debatten ein.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion