Luftangriffe: Bis zu 160 Kurden getötet

Ankara - Bei den türkischen Luftangriffen auf mutmaßliche Stellungen von kurdischen Rebellen im Nordirak vor rund eineinhalb Wochen sind nach Militärangaben bis zu 160 Kämpfer getötet worden.

Schätzungen zufolge habe es zwischen 145 und 160 Tote gegeben, teilten die Streitkräfte am Montag unter Berufung auf Geheimdienstberichte mit. Mehr als 100 weitere Rebellen seien verletzt worden. Zuvor war bereits von mehr als 100 Todesopfern bei den Angriffen zwischen 17. und 22. August die Rede gewesen. Die Luftwaffe hatte die Einsätze nach einer Reihe von Angriffen auf türkische Sicherheitskräfte geflogen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare