Bald alles dicht?

Angela Merkel plant offenbar den Komplett-Lockdown: Mögliche schärfere Corona-Regeln durchgesickert

Einem Medienbericht zufolge will Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutschland in der Corona-Pandemie mit einem Mega-Lockdown komplett herunterfahren. Welche Knallhart-Regeln geplant sind - ein Überblick.

Bundeskanzlerin Deutschlands: Angela Merkel von der CDU.

München/Berlin - Das absolute Horrorszenario in der Coronavirus-Pandemie* in Deutschland nimmt reale Konturen an.

Corona-Lockdown: Macht Deutschland in der Coronavirus-Pandemie jetzt ganz dicht?

Corona*-Hammer aus Berlin! Zwischen der Hauptstadt, NRW, Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern soll das öffentliche Leben wegen der Corona-Mutationen* schon bald komplett stillstehen und zum Erliegen kommen. Das berichtete die Bild (hinter einer Bezahlschranke) am 14. Januar.

In der kommenden Woche will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)* die Maßnahmen demnach mit den Ministerpräsidenten der Länder um Bayerns Markus Söder (CSU)* entscheiden. Ausnahmsloses Homeoffice, Einstellung des Verkehrs in Deutschland, eine ganztägige Ausgangssperre - das sind die geplanten Corona-Regeln* der Bundesregierung:

Coronavirus-Lockdown in Deutschland: Das sind die geplanten Corona-Regeln der Bundesregierung

  • Ganztägige Ausgangssperre: Diese gilt wegen der Corona-Mutation zum Beispiel in England - und ist nun auch für Deutschland im Gespräch. Das heißt, die Bürger dürften auch tagsüber nicht mehr vor die Tür an ihrem Wohnort. Reisen und tagestouristische Ausflüge wären damit unmöglich.
  • Homeoffice-Pflicht: Darauf sollen einzelne Bundesländer drängen - insofern es nicht wirklich anders geht.
  • Schulen und Kitas: Diese würden bei der Shutdown-Variante landesweit geschlossen bleiben.
  • Kompletter Shutdown des Verkehrs in Deutschland: Der öffentliche Nah- und Fernverkehr könnte komplett eingestellt werden. Das hieße: Keine Busse, S-Bahnen, U-Bahnen und Züge würden mehr fahren und keine Flugzeuge mehr fliegen. Laut Teilnehmern einer CDU-Präsidiumssitzung wies Merkel eine mögliche Einstellung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs aber zurück.
  • FFP2-Masken-Pflicht*: Was in Bayern ab 18. Januar umgesetzt wird, könnte in ganz Deutschland gelten.

Laut Bild will Regierungschefin Merkel am 20. Januar mit der Ministerpräsidentenkonferenz zusammenkommen und die Maßnahmen festzurren. (pm) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © imago images / photothek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare