1. wa.de
  2. Politik

Höhere Krankenkassen-Beiträge: Was auf Versicherte in 2023 zukommen könnte

Erstellt:

Kommentare

Die Kosten steigen momentan in fast allen Bereichen. 2023 kommen noch auf Millionen Deutsche noch mehr Belastungen zu: Die Krankenkassen-Beiträge sollen steigen.

Hamm - Auf die Bürger in Deutschland kommen ab 2023 offenbar höhere Krankenkassen-Beiträge zu. Gesundheitsminister Karl Lauterbach plant nach Informationen der Bild eine Erhöhung der Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Sie beruft sich dabei auf ein Schreiben aus dem Bundesgesundheitsministerium.

BundesgesundheitsministerKarl Lauterbach
Geboren21. Februar 1963 in Düren
ParteiSPD

Karl Lauterbach plant Erhöhung der Krankenkassen-Beiträge 2023

Mit den Zusatzeinnahmen durch die Beitragserhöhung soll eine Finanzlücke von mehr als 16 Milliarden Euro gestopft werden, die bereits seit längerem bekannt ist. Es wird jedoch damit gerechnet, dass der Krieg in der Ukraine das Loch im GKV-Budget noch einmal vergrößert. Die Auswirkungen des Krieges auf Einnahmen und Ausgaben der Kassen seien „sehr drastisch“, so Lauterbach.

Bereits im März 2022 hatte Lauterbach von einer Anhebung der Beiträge gesprochen. „Wir müssen an vier Stellschrauben drehen: Effizienzreserven im Gesundheitssystem heben, Reserven bei den Krankenkassen nutzen, zusätzliche Bundeszuschüsse gewähren und die Beiträge anheben“, sagte Lauterbach seinerzeit.

Wie stark die Beiträge für Versicherte im Jahr 2023 steigen, steht nicht fest. In dem Schreiben aus dem Bundesgesundheitsministerium ist laut Bild von einer „moderaten“ Anhebung die Rede. Nach einer Faustformel entspricht ein Defizit von 16 Milliarden Euro einer Erhöhung um 1 Prozentpunkt Kassen-Beitrag. Hieße für Normalverdiener eine Mehrbelastung von 156 Euro pro Jahr.

Das Leben wird teurer, das merken Verbraucher aktuell überall. Nun trifft es auch Brötchen. Auch im Supermarkt und Discounter droht der nächste Preisschock bei Käse und Milch. Der Preisanstieg hat es in sich.

Erhöhung Krankenkassen-Beiträge wegen hohen Defizits

Wie groß die Erhöhung der Krankenkassen-Beiträge genau ausfallen soll, will Karl Lauterbach erst Ende Mai verkünden. CDU-Gesundheitsexperte Tino Sorge wittert Kalkül vor der wichtigen Landtagswahl in NRW. „Offensichtlich will die Ampel vor der NRW-Wahl keine schlechten Nachrichten verkünden“, mutmaßt er. Dass die Beiträge für viele Bürger steigen würden, sei ein „offenes Geheimnis“.

Der gesetzlich festgeschriebene allgemeine Beitragssatz beträgt aktuell 14,6 Prozent des Einkommens, jeweils zur Hälfte aufgeteilt auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die letzte Änderung datiert vom 1. Januar 2015. Damals wurde der Beitrag zur Gesetzlichen Krankenkasse um 0,9 Punkte von 15,5 Prozent abgesenkt. Krankenkassen können darüber hinaus einen von ihnen festgelegten Zusatzbeitrag erheben.

Millionen Menschen in NRW und Deutschland müssen im Mai am Zensus 2022 teilnehmen. Wer die Auskunft bei der Volkszählung verweigert, dem drohen Strafen.

Auch interessant

Kommentare