1. wa.de
  2. Politik

Klimageld: Wie viel, wann und wer? So ist der Plan

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Die Bürger in Deutschland sollen ein Klimageld bekommen. Wie viel Geld würde wer wann kriegen? Es gibt bereits Vorschläge.

Hamm - Tankrabatt, 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn und nun auch Klimageld. Die Bundesregierung will Millionen Verbraucher in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland finanziell entlasten. Das jedoch stößt auf Skepsis und Kritik. Doch wie würde das umstrittene Klimageld ausgezahlt werden? Und wer bekommt es?

Klimageld: Wann? Wer? Wie viel? Vorschlag sorgt für Diskussionen

Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) pocht weiter auf das Klimageld. Ab Januar 2023 will er Menschen mit geringem bis mittlerem Einkommen unterstützen und damit „eine Antwort geben über das jetzige Entlastungspaket hinaus“, wird Hubertus Heil von der Funke Mediengruppe zitiert.

Hinzu sollen die Regelsätze für das im kommenden Jahr eingeführte Bürgergeld erhöht werden, welches das derzeit geltende Hartz-IV-System ersetzen soll. „Mein Vorschlag ist, dass wir etwa bei Familienhaushalten die unteren 30 statt der unteren 20 Prozent der Einkommen als Grundlage nehmen“, sagte Heil und fügte an: „Damit können wir erreichen, dass die Regelsätze im Bürgergeld pro Person und Monat in etwa um 40 bis 50 Euro höher sein werden als in der Grundsicherung.“

Dabei stößt er aber nicht nur auf Befürworter. Denn: Während Hubertus Heil den nächsten dicken Batzen Geld in die Hand nehmen will, will Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) die Neuverschuldung des Bundes von 139 Milliarden Euro auf nur noch acht Milliarden Euro senken.

Klimageld: Vorschlag von Hubertus Heil löst Diskussionen aus

Klar ist: Hubertus Heils Vorschlag löst derzeit viele Diskussionen aus. Sollte eben jener in die Realität umgesetzt werden, dürfen sich wohl Millionen Menschen in Deutschland über mehr Geld freuen. Präziser: Hubertus Heil schlägt ein soziales Klimageld vor für Alleinverdiener mit einem Monatsbruttolohn von unter 4000 Euro und für Verheiratete, die weniger als 8000 Euro erhalten. Betroffene sollen ab 2023 eine Sonderzahlung erhalten. Über eine Staffelung jedoch müsste die Koalition aber noch verhandeln.

Wie nah oder wie fern die Einführung des Klimagelds liegt, ist noch offen. „Um in Zukunft einen einfachen und unbürokratischen Weg für Direktzahlungen an die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen, wird die Bundesregierung möglichst noch in diesem Jahr einen Auszahlungsweg über die Steuer-ID für das Klimageld entwickeln“ - so lautet zumindest der Beschluss im Koalitionsausschusses vom 23. März 2023.

Auch interessant

Kommentare