Kindergeld soll vereinfacht werden

+
Die neunjährige Bentje zeigt zwei 50-Euro-Geldscheine in die Kamera. Die schwarz-gelbe Koalition hat sich offenbar auf eine Vereinfachung des Kindergeld geeinigt.

München - Die schwarz-gelbe Koalition hat sich offenbar auf eine Vereinfachung des Kindergeld geeinigt. Was die Regierung konkret plant:

Demnach sollen Eltern auch dann Kindergeld oder Kinderfreibeträge bekommen, wenn ihre volljährigen Kinder in der Ausbildung nebenher erhebliche Einnahmen haben. Die aufwändige Prüfung solle wegfallen, sagte der FDP-Steuerexperte Daniel Volk dem Münchner Merkur. Vereinbart sei zudem, dass die Anlage Kind in der Steuererklärung komplett entfällt. Der Steuerabzug von Betreuungskosten soll vereinfacht werden. „Wir haben das vereinbart. Wir gehen davon aus, dass das im Koalitionsausschuss so durchgeht“, sagte Volk der Zeitung. Er forderte, die Änderung bereits zum 1. Januar 2011 greifen zu lassen. Dies sei aber auch nach dem Treffen der Finanzexperten von Union und FDP mit Finanzstaatsekretär Hartmut Koschyk strittig. Volk bestätigte zudem die Grundsatz-Einigung auf 1000 Euro Arbeitnehmer-Pauschbetrag in der Runde.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare