Keine Erhöhung der Pendlerpauschale

+
Das Bundesfinanzministerium lehnt eine Erhöhung der Pendlerpauschale ab.

Berlin - Das Bundesfinanzministerium gibt sich unnachgiebig bei der Pendlerpauschale. Die Entfernungspauschale gelte nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Pendler, die von den Benzinpreisen nicht betroffen sind.

Trotz der Rekordpreise für Benzin wird die Pendlerpauschale nicht erhöht. Dies stellte das Bundesfinanzministerium am Mittwoch in Berlin klar. Forderungen aus CSU und Opposition nach Entlastung der Autofahrer wies ein Sprecher zurück. Zum einen seien Schwankungen der Treibstoffpreise üblich. Zum anderen gelte die Entfernungspauschale ja nicht nur für Autofahrer, sondern unabhängig vom Verkehrsmittel, sodass viele Pendler von der Benzinpreiserhöhung gar nicht betroffen seien, sagte der Sprecher.

Eine Überprüfung der Pendlerpauschale sei nicht vorgesehen. Der CSU-Abgeordnete Karl Holmeier hatte gesagt, angesichts der massiv steigenden Spritkosten müssten autofahrende Berufspendler mit einer höheren Pendlerpauschale entlastet werden. Auch der SPD-Wirtschaftspolitiker Garrelt Duin und Linkenchef Klaus Ernst hatten für eine Erhöhung der Pauschale plädiert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare