Entscheidung steht aus

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Laschet und Söder beide bereit

Sowohl CDU-Chef Armin Laschet als auch der CSU-Vorsitzende Markus Söder sind nach Darstellung Söders bereit, als Kanzlerkandidat der Union anzutreten.

Berlin - CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder haben sich beide bereit zur Übernahme der Kanzlerkandidatur für die Union erklärt. In der Klausurtagung der Fraktionsspitze sagte Söder nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP am Sonntag in Berlin: „Wenn die CDU bereit wäre, mich zu unterstützen, wäre ich bereit. Wenn die CDU es nicht will, bleibt ohne Groll eine gute Zusammenarbeit.“ Auch Laschet erklärte seine Bereitschaft. Eine Entscheidung in der Kandidatenfrage fiel am Sonntag noch nicht.

ParteienCDUCSU
Mögliche KanzlerkandidatenArmin LaschetMarkus Söder
PositionParteivorsitzender, Ministerpräsident von NRWParteivorsitzender, Ministerpräsident von Bayern

Die beiden Parteichefs sprachen nach Söders Angaben am Samstag über die Kandidatur. Es habe sich um „kein abschließendes Gespräch“ gehandelt, zitierten Teilnehmer den CSU-Chef gegenüber AFP.

Armin Laschet, CDU-Chef und NRW-Ministerpräsident, habe in der Sitzung gesagt, er und Söder trauten sich die Kandidatur gegenseitig zu, berichteten Teilnehmer. „Wir haben uns gegenseitig attestiert, dass wir es beide können“, wurde Laschet von Teilnehmern zitiert. Über das weitere Vorgehen zur Kür des Unionskandidaten sei er mit Söder „im Gespräch“.

Laschet habe hinzugefügt: „Wir sind uns der Verantwortung bewusst. Wir werden die Frage gut, miteinander auch in persönlicher Wertschätzung, die es gegenseitig gibt, beantworten.“ Wichtig sei „die Rückendeckung der Parteien und die Geschlossenheit der Union“.

Die Kanzler-Frage der Union dürfte bald geklärt werden - einiges spricht dafür, unter anderem, dass der Druck wächst. Ein Kommentar. Friedrich Merz hat sich in unserem Interview zur K-Frage der Union geäußert: Darum sieht er Laschet vorne - und nicht Söder. - dpa/afp

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare