Indonesien: Präsident Wulff auf Klimaschutz-Mission

+
Christian Wulff bereist das größte muslimische Land der Welt.

Dhaka/Jakarta - Bundespräsident Christian Wulff ist am Mittwoch in der indonesischen Hauptstadt Jakarta eingetroffen. Es ist die zweite Etappe seiner sechstägigen Asienreise.

Wie schon auf der ersten Station in Bangladesch spielt auch bei den Gesprächen in Indonesiens Hauptstadt Jakarta der Klimawandel eine wichtige Rolle.

Das Abholzen tropischer Regenwälder in Indonesien wird für den weltweiten Temperaturanstieg mitverantwortlich gemacht. In Bangladesch rief Wulff zu gemeinsamen Anstrengungen bei den laufenden Klimaverhandlungen in Durban auf.

Christian Wulff und seine Vorgänger

Das waren die deutschen Bundespräsidenten

Am Mittwochabend (Ortszeit) trifft Wulff in Jakarta zunächst mit deutschen Experten und Entwicklungshelfern zusammen. Am Donnerstag steht die Besichtigung einer Moschee und einer katholischen Kathedrale auf dem Programm. Indonesien ist mit etwa 240 Millionen Einwohnern das größte muslimische Land der Welt. Der Dialog zwischen den Religionen ist eines der Themen, die Wulff auf der Reise besonders wichtig sind.

Später am Donnerstag wird der Bundespräsident von Indonesiens Staatschef Susilo Bambang Yudhoyono empfangen. Am Freitag fliegt er nach Berlin zurück.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare