Mediziner waren unter Gästen

Illegale Party in Köln: Mediziner unter Gästen? OB Reker „entsetzt“

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) sitzt im Impfzentrum.
+
„Es gab aber auch zwei Ereignisse an diesem Wochenende, über die ich entsetzt bin“, sagte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

In Köln gilt seit dem Wochenende eine nächtliche Ausgangssperre. Am Samstag feierte eine Gruppe dennoch eine Party – OB Henriette Reker reagiert deutlich.

Köln – Wer in Köln zwischen 21 und 5 Uhr das Haus verlassen möchte, benötigt dafür seit dem Wochenende einen triftigen Grund. Denn angesichts der angespannten Corona-Lage hat die Stadt Ausgangsbeschränkungen für Köln* erlassen. Die nächtliche Ausgangssperre trat Samstag um Mitternacht in Kraft.

Doch Polizei und Ordnungsamt mussten direkt am späten Samstagabend eine Feier auflösen. Zwischen 30 und 35 Menschen hatten sich in Köln in einer Hütte getroffen. Pikant daran: Mehrere Teilnehmer sollen nach eigenen Angaben Mediziner gewesen sein, sagte eine Sprecherin der Stadt. „Es gab aber auch zwei Ereignisse an diesem Wochenende, über die ich entsetzt bin“, sagte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker*. Was über die Feier bekannt ist und wie Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker auf den Vorfall reagiert*, berichtet 24RHEIN*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare