US-Republikaner gegen Partnerschaft für Homosexuelle

Denver - Weniger als eine Woche nach dem deutlichen Bekenntnis von US-Präsident Barack Obama zur Homo-Ehe haben die Republikaner die Grenzen bei deren Umsetzung deutlich gemacht.

Im Staat Colorado verhinderten sie einen Gesetzesvorschlag zur Einrichtung eingetragener Partnerschaften für Homosexuelle. Die Vorlage hatte ausreichend Unterstützer, um das Repräsentantenhaus zu passieren und auf dem Tisch des demokratischen Gouverneurs John Hickenlooper zu landen. Doch die Republikaner verzögerten die Abstimmung bis nach dem Ende einer gesetzten Frist und verhinderten so das Votum.

Vergangene Woche hatten in North Carolina die Wähler einem Zusatz zur Verfassung zugestimmt, dem zufolge eingetragene Partnerschaften zwischen Homosexuellen verboten sind und die Ehe nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden darf.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare