Drei-Punkte-Plan von Hofreiter

Grünen-Chef fordert: Bundesweite Ein-Euro-Tagestickets für Busse und Bahnen

+
Anton Hofreiter, Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter hat einen Drei-Punkte-Plan vorgestellt, um den Verkehr in Deutschland weg vom Auto hin zu Bus und Bahn zu lenken.

Berlin - Jeder Verkehrsverbund in Deutschland solle ein solches Ein-Euro-Ticket einführen, sagte Hofreiter der Bild am Sonntag. Dann koste der öffentliche Nahverkehr jeden Nutzer nur noch 365 Euro im Jahr. "Schüler und Auszubildende sollen gratis mitfahren", fügte Hofreiter hinzu.

Hofreiter sagte, der Verkehr gehöre "zu den größten Klimakillern in unserem Land". Er will deshalb mit einem Drei-Punkte-Plan dafür sorgen, dass die Bürger mehr Bahn oder Bus und weniger Auto fahren.

Neben dem Ein-Euro-Ticket wollen die Grünen einen "Mobilpass Deutschland" einführen, mit dem die Bürger alle öffentlichen Verkehrsmittel, Auto- und Rad-Sharing-Angebote mit einer einzigen Karte nutzen können. "Schluss mit dem Ticket-Wirrwarr", sagte Hofreiter. "Ich fordere die Bundesregierung auf, darüber mit den Verkehrsbetrieben und Sharing-Anbietern zu verhandeln."

Als dritten Punkt fordert der Fraktionsvorsitzende, die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von 19 Prozent auf sieben Prozent zu senken. Damit würde Bahnfahren auf Langstrecken deutlich billiger, sagte Hofreiter.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare