15-20 Angreifer

Vermummte stören AfD-Veranstaltung mit Konfetti-Kanone - Großeinsatz der Polizei 

+
Vermummte haben mit einer Konfetti-Kanone eine AfD-Veranstaltung gestört.

Konfettiregen auf einer AfD-Veranstaltung im baden-württembergischen Heilbronn hat für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Heilbronn - Unbekannte schossen am Dienstagabend mit ein bis zwei Konfetti-Kanonen durch ein offenes Fenster in den Raum einer Gaststätte, in dem rund 40 Menschen zu einer Veranstaltung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) zusammengekommen waren.

Große Gruppe an Angreifern war vermummt

Im weiteren Verlauf gab es nach Angaben der Polizei auch handgreifliche Auseinandersetzungen. Zwei Teilnehmer der AfD-Veranstaltung seien vorsorglich ins Krankenhaus gekommen. Mehrere Menschen sollen zudem Knalltraumata erlitten haben. Laut Polizei sollen die 15 bis 20 Angreifer vermummt gewesen sein.

Die Polizei suchte am Mittwoch weiter nach den Tätern. „Heilbronner Antifaschist*en“ erklärten am Morgen auf der linken Internetseite indymedia.org, sie steckten hinter der Aktion. AfD-Kreischef Rainer Podeswa, der auch Landtagsabgeordneter ist, sprach von 35 bis 40 Besuchern der Veranstaltung. Etwa zwei Drittel seien Parteimitglieder gewesen, ein Drittel interessierte Bürger. Es habe drei Mal geknallt - dann sei der Saal voller Konfetti gewesen.

Lesen Sie auch: AfD-Gegner bewerfen Bürgermeister mit Tomaten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare