Hamm: Kulturstadt im Herzen Westfalens

+
Neben der Pauluskirche in Hamm findet jedes Jahr mitten in der Stadt eine Kirmes statt – der Stunikenmarkt.

Historische Kirchen, ein überdimensionaler Glaselefant und der zweitgrößte hinduistische Tempel Europas: Einheimische und Besucher schätzen die kulturelle Vielfalt in Hamm. Gleichzeitig ist die Stadt besonders grün. Die Liebe zur Umwelt ist an jeder Ecke zu spüren.

Hamm liegt in der Westfälischen Bucht am östlichen Rande des Ruhrgebiets. Von Ost nach West fließt der Fluss Lippe mitten durch die Stadt. In der Umgebung liegen gleich mehrere Großstädte: Wer in Hamm wohnt, erreicht in weniger als eine Stunde mit dem Auto zum Beispiel Münster, Dortmund oder Gütersloh. Auch drei internationale Flughäfen – Münster/Osnabrück, Paderborn/Lippstadt und Dortmund – sind durch das gute Autobahnnetz schnell zu erreichen.

Ursprünglich war in Hamm – ebenso wie im gesamten Ruhrgebiet – der Bergbau einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Seit den 1970er wird der Bergbau jedoch immer unwichtiger, viele Zechen wurden bereits geschlossen. Heute gehören vor allem Firmen aus der Chemiebranche und Autozulieferer zu den wirtschaftlich wichtigsten Unternehmen in Hamm. Auch juristisch ist die Stadt bedeutsam: In Hamm befindet sich das größte Oberlandesgericht Deutschlands, das ihr den Beinamen „Stadt des Rechts“ verleiht.

Grüne Stadt am Rande des Ruhrgebiets

Zahlreiche Parks wie der Friedrich-Ebert-Park oder der Kurpark Bad Hamm machen die Stadt besonders grün und lebenswert. Besonders beliebt bei den Bewohnern ist der Maximilianpark im Stadtteil Ostwennemar. Die Parkanlage erstreckt sich über eine Fläche, die größer ist als dreißig Fußballfelder. Seinen jährlich rund 350.000 Besuchern bietet der Park aber nicht nur Blumen und Wiesen: Mit zur Grünanlage gehört das größte tropische Schmetterlingshaus Nordrhein-Westfalens. Auf der Suche nach einer nahegelegenen Wohnung in Hamm wählen Sie in Online-Portalen wie Immowelt den Stadtteil Hamm-Werries aus.

Die Liebe der Hammer zur Natur zeigt sich in ihrem Engagement: Zusammen mit Herne und Aachen nahmen sie erfolgreich an dem zehnjährigen Modellprojekt „Ökologische Stadt der Zukunft“ teil. Als Vorbild für andere Städte setzten die Bürger mehr als 200 Projekte zum Schutz der Umwelt durch.

Sehenswürdigkeiten in Hamm

Die Pauluskirche gilt als altes Wahrzeichen der Stadt. Die im gotischen Stil erbaute evangelische Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerstört. Wieder aufgebaut und restauriert ist ihr hoher Turm heute aus nahezu allen Teilen der Stadt zu sehen. Jedes Jahr im September findet um die Kirche herum die bekannte Hammer Innenstadtkirmes statt – der sogenannte Stunikenmarkt.

Daneben bietet Hamm zwei besondere, in Deutschland einzigartige Sehenswürdigkeiten:

  • Die Vorlage für das heutige Symbol der Stadt gab der Glaselefant im Maximilianpark. 1984 wurde er für die Landesgartenschau auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian errichtet. Heute geben sich dort Verliebte in 35 Metern Höhe das Ja-Wort.
  • Jedes Jahr pilgern tausende gläubige Hindus aus ganz Europa nach Hamm zum tamilisch-hinduistischen Tempel Sri Kamadchi Ampal. Er wurde 2002 im Stadtteil Hamm-Uentrop eingeweiht und ist der zweitgrößte Hindu-Tempel Europas.

Bei der Wahl der Unterkunft können sich Besucher über die ländliche Lage Hamms freuen. Als besonderes Übernachtungs-Highlight für Gruppen zählt das Wasserschloss Oberwerries. Das Anwesen liegt in den Auen der Lippe und ist ein beliebtes Reiseziel für Schulklassen, Vereine und andere Reisegruppen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare