Flugticketsteuer auf dem Prüfstand

Berlin - Kurz nach der Einführung der Luftverkehrssteuer kommt diese in der Koalition auch schon wieder auf den Prüfstand. Eine Abschaffung wird nicht ausgeschlossen. Der Grund dafür:

Die erst zum Januar 2011 eingeführte Luftverkehrssteuer kommt in der Koalition wegen der zum Teil drastisch gesunkenen Passagierzahlen an deutschen Flughäfen bald wieder auf den Prüfstand. Für Mitte 2012 sei eine Evaluierung vorgesehen, sagte die Verbraucherexpertin der Unionsfraktion, Mechthild Heil (CDU), der “Berliner Morgenpost“ (Montagausgabe). “Wenn beim Steuercheck rauskommt, dass die Luftverkehrsabgabe wirtschaftlich mehr kostet als sie einbringt, sollte sie abgeschafft werden.“

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Das FDP-Mitglied im Finanzausschuss, Frank Schäffler, sagte der Zeitung: “Es war abzusehen, dass die Luftverkehrssteuer ihr Ziel nicht erreichen wird.“ Nicht nur die Fluggesellschaften hätten einer Besteuerung ausweichen können, sondern auch die Fluggäste. “Der Fall ist klar: Diese Steuer muss wieder weg“, sagte auch der CDU-Tourismusexperte Jürgen Klimke.

Vom Flughafenverband ADV veröffentlichte Zahlen für das erste Halbjahr 2011 hatten ergeben, dass Passagiere von Billigfliegern seit dem Start der neuen Abgabe verstärkt einen Bogen um deutsche Flughäfen machen und lieber von grenznahen Airports im Ausland starten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare