FDP: Küchengeräte und Tickets für Hartz-Empfänger

Berlin - Die FDP hat sich für eine Sonderbedarfs-Regelung ausgesprochen, nach der Hartz-IV-Empfänger über den Regelsatz hinaus Geld für Monatskarten für den Nahverkehr oder Küchengeräte erhalten sollen.

Lesen Sie auch:

Merkel rechtfertigt zähe Hartz-IV-Gespräche

“Beim Regelsatz müssen wir über Sonderbedarfe der Hartz-IV-Empfänger reden“, sagte der niedersächsische Arbeitsminister Jörg Bode, der zugleich Verhandlungsführer der FDP für die Länder ist, der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post“ (Dienstag). Der schleswig-holsteinische Sozialminister Heiner Garg (FDP) forderte von der eigenen Partei eine sozialere Politik.

Bei Mindestlohn oder Lohnuntergrenzen dürfe man nicht so dogmatisch sein, sagte der FDP-Politiker am Montagabend in der SWR-Talkshow “2+Leif“. Es sei weder liberal noch sozial, wenn beispielsweise im Osten Deutschlands Stundenlöhne von zwei Euro gezahlt würden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare