Elterngeld sprengt Kostenrahmen

+
Eine Familie geht über einen Fußweg. Das Elterngeld kostet den Staat mehr als geplant.

Dortmund - Das Elterngeld kostet den Staat mehr als geplant. Deswegen wurde für den Haushalt ein Nachschlag bewilligt.

Nach Informationen der Dortmunder “Ruhr Nachrichten“ (Mittwoch) hat der Haushaltsausschuss des Bundestages für 2011 einen Nachschlag von 300 Millionen Euro für das Elterngeld bewilligt. Die überplanmäßigen Ausgaben seien die Folge allgemeiner Lohnsteigerungen, vor allem aber einer verstärkten Inanspruchnahme der Vätermonate. Das sei sehr erfreulich, zitierte die Zeitung einen Ministeriumssprecher. Für 2011 rechne man nunmehr mit einer Jahresausgabe von 4,75 Milliarden Euro für das Elterngeld. Im Bundesetat 2012 sind dafür 4,9 Milliarden Euro vorgesehen.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare