Lockerungen

Einzelhandel, Gastronomie, Kultur: Die Öffnungsschritte nach dem Corona-Lockdown

Der Lockdown in Deutschland wird bis zum 7. März verlängert. Beim Thema Öffnungen haben sich Bund und Länder auf eine erste Perspektive für einige Bereiche geeinigt.

Update vom 11. Februar, 9.44 Uhr: Es gibt eine erste Perspektive beim Thema Öffnungen nach dem Lockdown. Bei dem Corona-Gipfel am Mittwoch haben sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder auf Öffnungsschritte bei einer „stabilen“  7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 geeinigt. Dann sollen der Einzelhandel, Museen und Galerien sowie Betriebe mit körpernahen Dienstleistungen wieder aufmachen können.

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Bevölkerung83,02 Millionen (2019)
BundespräsidentFrank-Walter Steinmeier

Das gilt aber nicht bundesweit. Die Länder sollen selbst entscheiden, wann sie in welchem Bereich die Regeln lockern möchten. Über Details dazu wollen Bund und Länder am 3. März beraten. Eine Ausnahme sind übrigens Friseure. Die dürfen bundesweit schon ab dem 1. März öffnen.

Für Lockerungen in Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotelgewerbe wollen Bund und Länder eine „sichere und gerechte Öffnungsstrategie“ weiterentwickeln. Gemeint ist damit womöglich der Stufenplan, dessen Entwurf von Business Insider veröffentlicht wurde (siehe Erstmeldung). Demnach sind die Öffnungen gestaffelt nach Inzidenzen: unter 35, unter 20, unter 10. Der Entwurf scheint mit dem Beschluss des Corona-Gipfels erst einmal hinfällig zu sein. Es ist aber gut möglich, dass auf Basis dessen die Öffnungsstrategie entwickelt wird.

Einzelhandel, Gastronomie, Kultur: So sieht der Stufen-Plan für Lockerungen aus

[Erstmeldung vom 10. Februar] Hamm - Der Lockdown in Deutschland steht kurz vor der Verlängerung - darüber streiten sich Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten beim Corona-Gipfel. Auch über einen Stufen-Plan für Öffnungen wird diskutiert - vielleicht gibt es für Gastronomen, Ladenbesitzer und Friseure bald Planungssicherheit. (News zum Coronavirus)

Lockerungen der strengen Corona-Regeln sind so bald nicht zu erwarten: Laut der aktuellen Beschlussvorlage des Corona-Gipfels, die mehreren Medien vorliegt, soll der Lockdown in Deutschland verlängert werden. Eine Ausnahme soll es für Friseure geben, diese könnten eher wieder öffnen - vielleicht sogar schon im Februar.

Lockdown in Deutschland vor Verlängerung: Öffnungen für Restaurants, Friseure, Geschäfte mit Plan?

Die Verschärfung sorgt weiter für Planungsunsicherheit für viele Arbeitnehmer, Selbstständige und Chefs in Deutschland. Wann sollten sich Gastronomen und Ladenbesitzer auf die Öffnungen vorbereiten?

Bund und Länder streiten beim Corona-Gipfel über zwei Alternativen für Plan für Öffnungen. In der ersten Variante entscheiden Kanzleramt und Ministerpräsidenten erst am 10. März, ob es und falls ja, wann, zu Lockerungen kommen könnte. Die zweite Variante ist ein Stufen-Plan, der Öffnungen an die Inzidenz-Werte bindet. Variante 1 wird von Kanzlerin Angela Merkel präferiert - sorgt jedoch für erheblichen Unmut bei den Ministerpräsidenten.

Lockdown in Deutschland vor Verlängerung: So sieht der Stufen-Plan aus

Gibt es eine klarere Öffnungsperspektive, die über Friseure hinausgeht, dann wollen die Länder bei Merkel mitziehen und den Lockdown bis zum 14. März verlängern. Ohne Stufen-Plan soll der Lockdown spätestens eine Woche früher enden, am 7. März.

Mit dem Stufen-Plan könnten bei niedriger Inzidenz der Einzelhandel mit strengen Auflagen wieder öffnen. Auch Museen und Galerien sowie sogenannte körpernahe Dienstleistungsbetriebe (Kosmetikstudios, Nagelstudios) könnten bereits ab einer Inzidenz von unter 35 wieder geöffnet werden.

Inzidenz unter 35Inzidenz unter 20Inzidenz unter 10
Kulturaußerschulische Bildungsangebote dürfen wieder öffnen, Basisbetrieb in Einrichtungen mit vereinbarter Aufenthalsdauer und Bewegungschrittweise Öffnung von Einrichtungen mit längerer Aufentshaltsdauer und festen Sitzplätzen öffnen schrittweise, andere werden ausgeweitetSchachbrettanordnung (1 Meter Mindestabstand) in Einrichtungen mit festen Sitzplätzen und schrittweise kulturelle Freiluftveranstaltungen
SportSport mit und ohne Abstand: Training in festen GruppenTraining in größeren Gruppen, Wettkampf bei Sport mit AbstandTraining und Wettkampf draußen und drinnen
EinzelhandelÖffnung mit Zugangsbegrenzung (ein Mensch auf 20 qm)Öffnung mit Zugangsbegrenzung (ein Mensch auf 10 qm)keine Begrenzung
Körpernahe DienstleistungenElementare KörperpflegeSchrittweise weitere Öffnung mit MaskeSchrittweise Öffnung aller Leistungen auch ohne Maske
GastronomieÖffnung, Tisch nur für einen Haushalt, SperrstundeTisch für fünf Personen aus zwei Haushalten, SperrstundeTisch für bis zu zehn Personen, keine Sperrstunde
Hotelskeine touristischen Übernachtungentouristische Übernachtungen möglichtouristische Übernachtungen mit Fitness- und Wellnessangeboten
VeranstaltungenVeranstaltungen draußen schrittweise möglichAusweitung der Veranstaltungen draußen, schrittweise Veranstaltungen innenAusweitung aller Veranstaltungsformen
FreizeiteinrichtungenSchrittweise Öffnung OutdoorAusweitung der Öffnung Outdoor, schrittweise Öffnung IndoorAusweitung Outdoor und Indoor
KontakteFünf Menschen aus zwei Haushalten Zehn Menschen aus drei HaushaltenZehn Menschen

Bei den Öffnungen bleiben die Grundregeln von Hygiene und Abstand erhalten. Alle Menschen müssen ausreichend Abstand halten, (medizinische) Masken tragen, Räume müssen belüftet werden, es sollen feste Gruppen zusammenarbeiten und die Nachverfolgbarkeit von Infektionen so gesichert sein.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare