Über 10. Januar hinaus

Corona-Pandemie: Sachsens Regierung verhängt Lockdown

Ministerpräsident Michael Kretschmer wird für ein Presse-Statement gefilmt.
+
Lockdown in Sachsen: Ministerpräsident Michael Kretschmer kündigt härtere Auflagen an.

In Sachsen wird es ab Montag aufgrund der Coronavirus-Pandemie einen Lockdown geben. Was das konkret bedeutet, hat Ministerpräsident Kretschmer nun mitgeteilt.

Dresden - Um die rasante Ausbreitung des Coronavirus zu dämpfen, wird in Sachsen von Montag an ein Lockdown gelten. Das öffentliche Leben wird heruntergefahren. Das Kabinett beschloss am Freitagabend in Dresden in der neuen Corona-Schutzverordnung konkrete Maßnahmen. Demnach sollen zahlreiche Bereiche des Einzelhandels sowie Schulen, Horde und Kitas geschlossen bleiben. Die Einschränkungen sollen bis zum 10. Januar dauern.

Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 6 Uhr sollen lediglich in besonders betroffenen Gebieten mit Inzidenzwerten von 200 an in Kraft treten. Dies kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) an. Ausnahmen von dieser Ausgangssperre sind nur aus triftigen Gründen möglich. Einkaufen und Sport ist lediglich innerhalb von 15-Kilometern-Entfernung um das eigene Wohnumfeld herum erlaubt.

Köpping verwies auf die drastisch gestiegenen Infektionszahlen in Sachsen. Das mache sie sehr besorgt. 2754 Patienten befänden sich im Krankenhaus, davon 494 auf Intensivstationen. „Ich will damit sagen, dass die Lage in Sachsen nach wie vor ernst ist.“ Deshalb habe man die neue Schutzverordnung beschlossen. „Das Land muss zur Ruhe kommen“, betonte die Ministerin.

Corona-Lockdown: Wird auch bundesweit das öffentliche Leben heruntergefahren?

Der Freistaat gilt bundesweit als Corona-Brennpunkt. Sowohl das Robert Koch-Institut als auch das Gesundheitsministerium wiesen am Freitag für ihn einen Inzidenzwert von 313 aus. Über die Sitzungen der Landtagsausschüsse wurde auch das Parlament in die Entscheidung einbezogen.

Womöglich droht den anderen Bundesländern in der kommenden Woche ein ähnliches Schicksal. Für Sonntagvormittag wurde eine Schalte zwischen Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten angekündigt, in der Merkel, so berichtet Bild, einen bundesweiten, harten Lockdown ab Mittwoch und über den 10. Januar hinaus vorschlagen will. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare