Eltern atmen auf

Corona: Dank neuer Selbsttests – Hamburg öffnet Schulen

Eine Lehrerin unterrichtet mit Corona-Maske vor einer Grundschulklasse.
+
Lockdown-Ende: Hamburg kehrt zu einem normalen Schulbetrieb zurück.

Als letztes Bundesland öffnet auch Hamburg seine Schulen wieder. Neue Massen-Schnelltests machen es möglich. Allerdings gelten weiterhin Einschränkungen.

Hamburg – Trotz hoher Infektionszahlen kehren Hamburgs Schüler zurück in die Schule: Ab dem 15. März sollen rund 60 Prozent der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen in einem Wechselunterricht beschult werden. Das kündigte Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Freitag an. Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, sollen die Lehrer dann zweimal pro Woche mit neuen Schnelltests auf eine Corona-Infektion* untersucht werden. Darüber hinaus gelten auch strenge Hygiene- und Maskenvorschriften, wie das Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet.

Den Angaben zufolge schlägt die Hansestadt im Vergleich zu anderen Bundesländern einen „vorsichtigen Weg“ ein. So soll die Rückkehr zunächst nur für Grundschüler und für Schüler in den Abschlussklassen der weiterführenden Schulen gelten. Ein anderes Vorgehen ließe das weiterhin hohe Infektionsgeschehen leider noch nicht zu, sagte Rabe bei der Vorstellung des Öffnungsplans. Er sei aber zuversichtlich, dass dank der neuen Schnelltests eine schrittweise Rückkehr in den Schulalltag möglich sei. Im Verteilungskampf um die Testkapazitäten habe sich Hamburg ausreichend gerüstet. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare