Werte des RKI

Corona-Neuinfektionen heute in Deutschland: Wieder Anstieg - Lockdown hat Ziel verfehlt

Jeden Tag meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) die aktuellen Fallzahlen der Corona-Neuinfektionen. Die aktuellen Werte im November im Überblick.

Hamm - Die Zweite Coronavirus-Welle ist noch nicht gebrochen. Seit Wochen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) fast täglich einen neuen Höchstwert an Covid-19-Neuinfektionen. Wie sieht es am jeweiligen Tag aus? Die Fallzahlen im Überblick. (News zum Coronavirus)

Bitte beachten Sie: Über die aktuellen Corona-Fallzahlen berichten wir ab 26. November an dieser Stelle.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Mittwoch, 25. November 2020

Die Corona-Fallzahlen vom Mittwoch machen deutlich: Der Lockdown light verfehlt sein Ziel. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet in den vergangenen 24 Stunden 18.633 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Das sind 1.000 mehr als am vergangenen Mittwoch und sogar minimal mehr als am Mittwoch vor 14 Tagen. Damit wird immer klarer: Die Zahl der neuen Corona-Fälle in Deutschland geht nicht zurück - sie hat sich auf viel zu hohem Niveau stabilisiert.

Dramatisch ist zudem die Zahl der Todesfälle. In den vergangenen 24 Stunden kamen 410 hinzu. Das ist der höchste Wert an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Somit wurde dreieinhalb Wochen nach Beginn der Einschränkungen nur ein Ziel erreicht: Das exponentielle Wachstum ist gestoppt. Am Mittwoch wollen im Bund-Länder-Gipfel Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten über die Fortführung der Maßnahmen diskutieren.

Corona-Fallzahlen vom 25. November (Mittwoch)18.633 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 24. November (Dienstag)13.554 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 23. November (Montag)10.864 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 22. November (Sonntag)15.741 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 21. November (Samstag)22.964 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 20. November (Freitag)23.648 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 19. November (Donnerstag)22.609 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 18. November (Mittwoch)17.561 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 17. November (Dienstag)14.419 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 16. November (Montag)10.824 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 15. November (Sonntag)16.947 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 14. November (Samstag)22.461 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 13. November (Freitag)23.542 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 12. November (Donnerstag)21.866 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 11. November (Mittwoch)18.487 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 10. November (Dienstag)15.332 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 09. November (Montag)13.363 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 08. November (Sonntag)16.017 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 07. November (Samstag)23.399 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 06. November (Freitag)21.506 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 05. November (Donnerstag)19.990 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 04. November (Mittwoch)17.214 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 03. November (Dienstag)15.352 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 02. November (Montag)12.097 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 01. November (Sonntag)14.177 Corona-Neuinfektionen

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Dienstag, 24. November 2020

Endlich wieder ein Lichtblick bei den Corona-Fallzahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich meldet. In den vergangenen 24 Stunden kamen 13.554 registrierte Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 hinzu. Das sind rund 1.000 weniger als in der Vorwoche und rund 2.000 weniger als am Dienstag vor 14 Tagen. Die aussagekräftigen Zahlen folgen aber nun erst ab heute. Erfahrungsgemäß fließen zwischen Mittwoch und Samstag die meisten positiven Covid-19-Tests in die Statistik ein.

Die Zahl der Todesfälle bleibt dagegen hoch. 249 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gruppe der Über-60-Jährigen ist überproportional hoch betroffen. Auch die Zahl der Patienten auf Intensivstationen steigt weiter an. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen in Deutschland geht auf die Millionenmarke zu: 942.687 Menschen erkrankten bisher seit Beginn der Pandemie.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Montag, 23. November 2020

Nur 10.864 Corona-Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag, 23. November. Das ist weniger als die Hälfte im Vergleich zum vergangenen Freitag, als ein neuer Negativ-Rekord aufgestellt wurde. Aber: Wie immer ist die Zahl vom Montagmorgen die kleinste der Woche. Am Wochenende wird weniger getestet. Wichtig ist daher der Vergleich zum Montag der vergangenen Woche. Da waren mit 10.824 Fällen nahezu gleich viele Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet worden wie heute. In den vergangenen 24 Stunden registrierte das RKI zudem 90 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Damit bleibt die Seitwärts-Bewegung bei der Entwicklung der Neuinfektionen gleich. Ein signifikanter Rückgang ist nicht in Sicht. Es steht offenbar fest, dass die geltenden Corona-Einschränkungen für weitere vier Wochen verlängert werden. Das Beschlusspapiert, das am Mittwoch zwischen Angela Merkel und den Ministerpräsidenten diskutiert werden soll, ist bereits in die Öffentlichkeit gekommen. Demzufolge werden die Kontaktbeschränkungen bis zum 20. Dezember sogar verschärft. An den Weihnachtsfeiertagen ist eine Lockerung vorgesehen.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Sonntag, 22. November 2020

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) haben sich in den vergangenen 24 Stunden 15.741 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Diese Zahl meldet das RKI am Sonntag, 22. November. Erfahrungsgemäß liegt die Zahl am Sonntag deutlich unter den Werten an Werktagen. Sie muss daher mit dem Wert vom Vorsonntag verglichen werden. Hier gibt es bei den Corona-Fallzahlen einen Hoffnungsschimmer. Vor einer Woche gab es 16.947 Neuinfektionen. Das waren über 1.000 mehr. Hinzu kamen 138 Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden.

Mit Spannung wird der Bund-Länder-Gipfel am Mittwoch erarbeitet, bei dem Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten das weitere Vorgehen im Dezember absprechen. Erwartet wird eine Verlängerung des Lockdown light bis mindestens kurz vor Weihnachten.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Samstag, 21. November 2020

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet auch am Samstag, 21. November, alarmierende Zahlen. Auch in den vergangenen 24 Stunden stieg laut RKI die Zahl der Neuinfektionen. Neu registriert wurde in diesem Zeitraum 22.964 Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Dies sind 500 mehr als am Samstag der Vorwoche (22.461). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um weitere 254.

Damit wird immer klarer: Der Lockdown light in Deutschland reicht nicht aus, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken. Der Inzidenz-Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tage ist weit weit entfernt. Auf der Bund-Länder-Konferenz am kommenden Mittwoch werden daher wohl weitere Einschränkungen beschlossen werden müssen.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Freitag, 20. November 2020

Die Corona-Fallzahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag, 20. November, machen klar: Wir sind weit von einer Trendwende entfernt. 23.648 Corona-Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind in den vergangenen 24 Stunden registriert worden. Das ist ein neuer trauriger Rekord. Nie zuvor waren es so viele an einem einzigen Tag. Damit ist sogar der Rekord vom vergangenen Freitag (23.542) knapp geknackt. Hinzu kommen 260 Todesfälle, die mit dem Coronavirus im Zusammenhang stehen.

Die Tendenz der vergangenen Tage ist damit weiter bestätigt. Das exponentielle Wachstum ist zwar gebremst. Die tägliche Zahl der Neuinfektionen bleibt aber viel zu hoch. Fernziel der Politik ist ja der 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50. Das würde bedeuten, in Deutschland dürften sich täglich weniger als 6.000 Menschen mit dem Coronavirus infizieren. Von solchen Zahlen können wir nur träumen. Insgesamt infizierten sich in Deutschland seit Beginn der Pandemie 879.564 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2. 13.630 Todesfälle wurden registriert.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Donnerstag, 19. November 2020

Von wegen Trendwende: Die Corona-Fallzahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag, 19. November, meldet, sind ernüchternd. In den vergangenen 24 Stunden wurden 22.609 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 registriert. Das sind nicht nur 5.000 Fälle mehr als am Mittwoch. Es sind auch rund 1.000 Fälle mehr als am vergangenen Donnerstag. Die zarten Hoffnungen, dass die zweite Welle an Kraft verliert, sind wieder dahin. Zudem wurden 251 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

Es bleibt nur die Hoffnung, dass wir aktuell die Spitze der zweiten Welle erreicht haben und sich die Zahlen an den kommenden Tagen auf diesem Niveau erst einmal stabilisieren. Aber: 20.000 Neuinfektionen am Tag sind zu viele. Die Krankenhäuser in Deutschland kommen bei diesen Zahlen absehbar an das Ende ihrer Kapazitätsgrenzen. Denn die Zahl der Patienten auf Intensivstationen steigt.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Mittwoch, 18. November 2020

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet die Neuinfektionen der vergangenen 24 Stunden. Die Wachstumsdynamik der Corona-Fallzahlen lässt langsam nach, die Zahl der Neuinfektionen bleibt aber auf hohem Niveau. 17.561 neue Fälle meldet das RKI am Mittwoch, 18. November. Das sind knapp 1.300 Fälle weniger als am vergangenen Mittwoch. Dagegen ist die Zahl der Todesfälle hoch. In den vergangenen 24 Stunden sind 305 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben.

Die Tendenz stimmt grundsätzlich und offenbar wirkt der Lockdown light in Deutschland - aber halt nicht stark genug. Sorgen bereitet immer noch die hohe Zahl an Patienten auf Intensivstationen in Deutschland. Bleibt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus täglich so hoch, ist hier keine Entspannung in Sicht.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Dienstag, 17. November 2020

Die Tendenz stimmt. Das Robert-Koch-Institut meldet bei den Corona-Fallzahlen auch am Dienstag, 17. November, einen optimistisch stimmenden Wert. 14.419 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars CoV-2 sind demnach in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind knapp 1.000 weniger als am Dienstag der Vorwoche (15.332). Die Zahl der Todesfälle dagegen bleibt weiter hoch. 267 Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden standen in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle in Deutschland liegt nun bei 815.746, die Zahl der Todesfälle bei 12.814.

Damit wird deutlicher, dass der so gefürchtete exponentielle Anstieg gebremst wird. Aber: Die Zahl der Neuinfektionen bleibt auf hohem Niveau. Auch in den Krankenhäusern ist daher in den kommenden Tagen mit einem Anstieg der Intensivpatienten zu rechnen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zeigte sich am Montagabend vorsichtig optimistisch. Die Entwicklung sei „noch keine Trendwende, aber ein Zeichen der Hoffnung“, sagt Laschet nach den Bund-Länder-Beratungen der Ministerpräsidenten mit Angela Merkel. Das Grundniveau sei immer noch zu hoch.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Montag, 16. November 2020

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet mit den Corona-Fallzahlen vom Montag, 16. November, einen Mut machenden Wert - er ist aber mit Vorsicht zu betrachten. Laut RKI habe es in den vergangenen 24 Stunden nur 10.824 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gegeben. Das ist der niedrigste Tageswert im November. Aber: Erfahrungsgemäß ist der Montagswert immer unverhältnismäßig niedrig. Es liegt daran, dass am Wochenende deutlich weniger getestet wird und nicht alle Gesundheitsämter Daten erfassen bzw. übermitteln.

Was trotzdem Mut macht: Der Wert von 10.824 Corona-Fällen liegt deutlich unter dem Wert der Vorwoche (13.363). Auch die Zahl der in den vergangenen 24 Stunden erfassten Todesfälle ist mit 62 geringer als an den Vortagen. Trotzdem ist bei den Bund-Länder-Beratungen am Montag von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten nicht mit Lockerungen zu rechnen. Die Tendenz der Zahlen stimmt - mehr noch nicht. Insgesamt sind in Deutschland seit Beginn der Pandemie 801.327 Menschen am Coronavirus erkrankt. 12.547 Menschen sind im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 gestorben.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Sonntag, 15. November 2020

Wieder 16.947 Neuinfektionen mit dem Coronavirus zählt das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag, 15. November. Das ist der geringste Wert seit Dienstag, doch erfahrungsgemäß sind die sonntags gemeldeten Corona-Fallzahlen immer geringer als an Werktagen. Außerdem berichtet das RKI von 107 weiteren Todesfällen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Aussagekräftiger ist ein Blick auf den Sonntag der Vorwoche: Vor 7 Tagen lag die Zahl der Neuinfektionen bei 16.017. Damit ist die heutige Zahl (16.947) erneut eine Steigerung zur Vorwoche. Mehr noch: Es ist der höchste Sonntagswert seit Beginn der Pandemie.

Summiert sind in ganz Deutschland laut RKI 790.503 Menschen am Coronavirus erkrankt. 12.485 Todesfälle stehen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Ob die zweite Welle gebrochen wird und der Lockdown light wirkt, werden die kommenden Tage zeigen. Experten sind vorsichtig optimistisch: Der Höhepunkt der zweiten Welle ist offenbar erreicht. Das Wachstum ist nicht mehr exponentiell. Von Entspannung kann aber noch keine Rede sein, weil die Zahl der auf Intensivstationen behandelten Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, weiter wächst.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Samstag, 14. November 2020

Die Corona-Fallzahlen bleiben in Deutschland auf hohem Niveau. Wieder meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen mehr als 20.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Laut RKI sind in den zurückliegenden 24 Stunden exakt 22.461 Fälle hinzugekommen. Die Zahl der Todesfälle stieg um 178. In Summe haben sich in Deutschland damit 773.556 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, es gab insgesamt 12.378 Todesfälle im Zusammenhang mit Sars-CoV-2.

Die Zahlen geben allerdings auch Hoffnung. Im Vergleich zum Samstag der Vorwoche sind es rund 4 Prozent weniger Neuinfektionen. Auch am Vortrag war die Zahl der mit 23.542 höher. Das exponentielle Wachstum ist offenbar gebremst. Anfang der kommenden Woche wird man klarer sehen, ob die zweite Welle tatsächlich gebrochen werden konnte durch den Lockdown light. Auf den Intensivstationen in Deutschland wird die Zahl der Patienten dagegen weiter wachsen. Erst etwa 10 Tage nach Infektion mit dem Coronavirus kommen Erkrankte mit einem schweren Verlauf auf die Intensivstation. Gesundheitsexperten machen sich daher Sorgen, ob die Zahl der Intensivbetten in Deutschland ausreicht.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Freitag, 13. November 2020

Diese Zahlen machen wenig Mut: Nie waren die Corona-Fallzahlen höher als am Freitag. Exakt 23.542 Menschen haben sich innerhalb von 24 Stunden mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Diese Zahl meldet dass Robert-Koch-Institut (RKI). Seit Beginn der Pandemie wurde noch nie so ein hoher Wert gemessen. Das sind sogar noch einmal fast 2.000 mehr Neuinfektionen als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle bleibt auf dem Vortagesniveau. 218 Menschen sind in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Gesamtzahl aller Infizierten in Deutschland erhöht sich damit auf 751.095, die Zahl der Verstorbenen auf 12.200.

Damit ist auch knapp zwei Wochen nach Beginn des Lockdown light keine Trendwende in Sicht. Spätestens Anfang kommender Woche müssen die Zahlen kleiner werden oder sich zumindest stabilisieren. Experten hatten berechnet, dass in dieser Woche der Höchststand an Corona-Neuinfektionen erreicht werde.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Donnerstag, 12. November 2020

Die Trendwende ist noch nicht da. Die Corona-Fallzahlen bleiben auch am Donnerstag extrem hoch. Wieder haben sich mehr als 20.000 Menschen in Deutschland innerhalb eines Tages mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag 21.866 weitere Fälle binnen 24 Stunden. Das ist der zweithöchste Tageswert seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Zahl der Todesfälle stieg bis Donnerstag 0 Uhr um 215 Fälle.

Damit haben sich seit Beginn der Pandemie in Deutschland 727.553 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle liegt bei insgesamt 11.982 Todesfälle. Auch im Vergleich zur Vorwoche ist die eine Steigerung bei den täglichen Fallzahlen. Am vergangenen Donnerstag hatte das RKI 19.990 Neuinfektionen gemeldet. Im Vorwochenvergleich sind es damit heute knapp 10 Prozent mehr Fälle.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Mittwoch, 11. November 2020

Die Gesundheitsämter des Landes haben dem Robert Koch-Institut (RKI) insgesamt 18.487 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Im Vergleich zum Dienstag sind das 3155 Fälle, wie aus den Angaben des RKI von heute Morgen hervorgeht.

Im Vergleich zum Mittwoch vor einer Woche ist der Corona-Wert etwas höher: Zu dem Zeitpunkt hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 17.214 gelegen. Der Höchststand war am Samstag mit 23.399 verzeichneten Corona-Fällen erreicht worden.

Seit Beginn der Pandemie zählt das RKI insgesamt 705.687 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 11.11., 0 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg bis Mittwoch um 261 auf insgesamt 11 767. Am Dienstag betrug diese Steigerung 154 Fälle. Das RKI schätzt, dass rund 454.800 Menschen inzwischen genesen sind.

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Dienstagabend bei 0,92 (Vortag: 0,98). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch etwa 92 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

Corona-Fallzahlen in Deutschland vom Dienstag, 10. November 2020

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Deutschland in etwa auf dem Stand er Vorwoche. Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 15 332 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind knapp 2000 Fälle mehr als am Montag.

Im Vergleich zum Dienstag der Vorwoche ist der Wert nahezu identisch (15.352 Neuinfektionen). Diese Zahl liegt aber deutlich unter dem Rekordwert von 23.399 Fällen, den das RKI am vergangenen Samstag gezählt hatte. Sonntags und montags sind die täglich vermeldeten Fallzahlen in der Regel niedriger als an anderen Wochentagen, weil nicht alle Gesundheitsämter in Deutschland die Zahlen durchgeben.

Das RKI zählt seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 687.200 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 10.11., 0 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg bis Dienstag um 154 auf insgesamt 11.506. Diese Steigerung betrug am Montag 63 Fälle. Das RKI schätzt, dass rund 441 200 Menschen inzwischen genesen sind. Mittlerweile wurde immerhin einen Durchbruch beim Biontech-Impfstoff erzielt.

Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Montag bei 0,98 (Vortag: 1,01). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch etwa 98 weitere Menschen ansteckten. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter eins, flaut das Infektionsgeschehen ab. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare