Karl Lauterbach informiert

Corona-Ende in Sicht? Zahlen aus Israel und Großbritannien machen große Hoffnung

Die Kurve macht Hoffnung. In Großbritannien geht es mit den Corona-Impfungen schnell voran, die Infektionszahlen sinken rapide. Ist nun auch in Deutschland das Ende der Pandemie in Sicht?

Hamm - In Großbritannien und Israel schreiten die Corona-Impfungen zügig voran. Das spiegelt sich jetzt auch in den Zahlen. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach veröffentlichte eine Grafik, die große Hoffnung auf ein schnelles Ende der Pandemie macht. (Coronavirus in NRW)

ImpfstandDeutschland20,2% Einfach/6,7 Prozent Vollständig
Großbritannien48,5%/15,0%
Israel61,9%/57,6%

Corona-Ende in Sicht? Corona-Zahlen aus Großbritannien und Israel machen Hoffnung

„#Israel und #UK zeigen, dass eine hohe #Impfquote nach erfolgreichem #Lockdown auch mit #B117 die #Pandemie bezwingen kann. Das können wir Ende Mai auch erreichen. Das Ende ist in Sicht.“ - Hoffnungsvoll wie selten schrieb der Politiker und Mediziner Karl Lauterbach in seinen aktuellen Instagram-Beitrag.

In Israel sind 61,9 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft. Den vollständigen Impfschutz haben 57,6 Prozent. Großbritannien ist noch deutlich schwächer aufgestellt, kann mit 48,5 Prozent Erstimpfungen und 15 Prozent mit Zweitimpfung auch schon Erfolge zeigen (Alle Zahlen vom Robert-Koch-Institut, Our World in Data, Stand, 20.04., 14 Uhr).

Die Impfquoten zeigen sich in den Infektionszahlen - die Corona-Zahlen sinken deutlich - und das, obwohl sich verschiedene Mutation ausbreiten.

Corona in Israel und Großbritannien: Langer, strenger Lockdown

Beide Länder befanden sich lange in einem strengen Lockdown. Israel lockerte Mitte März, das Vereinigte Königreich ist noch im Lockdown, langsam treten jedoch weniger strenge Corona-Regeln in Kraft. Das Auswärtige Amt hat den Risikostatus von Großbritannien und Nordirland aufgehoben, touristische Reisen sind jedoch von der britischen Regierung bis zum 16. Mai untersagt.

Seit dem 29. März dürfen die Engländer ihre Häuser wieder ohne Grund verlassen und sich zu sechst aus bis zu sechs verschiedenen Haushalten oder mit mehr als sechs Personen aus zwei Haushalten treffen. Die Geschäfte sind geöffnet, Reisen im Inland wieder erlaubt - jedoch nicht ins Ausland.

In Schottland, Wales und Nordirland sind die Regeln noch deutlich strenger, in allen drei Ländern ist das Kontaktverbot strikter und Reisen schwieriger.

Corona in Deutschland: Zahlen steigen, Bundes-Notbremse kommt

In Deutschland hingegen wird weiter über die Bundes-Notbremse verhandelt, die Zahlen steigen. Immer mehr Städte in NRW nehmen im März beschlossene Lockerungen zurück und richten Ausgangssperren ein.

Derzeit liegt die Impfquote in Deutschland bei 20,2 Prozent bei den Erstimpfungen, den vollständigen Impfschutz haben erst 6,7 Prozent der Bevölkerung (Zahlen RKI, Our World in Data, Stand: 20.04., 14 Uhr).

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gibt aber Hoffnung und setzt sogar eine Frist. Wenn der strenge Lockdown kommt und das Impftempo steigt, könne Deutschland Ende Mai auf dem Stand von Großbritannien und Israel sein. Ein Ende von Corona rückt also in Sicht.

Rubriklistenbild: © Sara Lemel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare