Fallzahlen heute

Tägliche Corona-Zahlen in Deutschland: RKI meldet erneuten Rückgang

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind aktuell wichtig wie nie. Wirkt der Lockdown? Heute meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) wie jeden Tag die Neuinfektionen.

  • Die Corona-Zahlen in Deutschland sind weiterhin viel zu hoch.
  • Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet jeden Tag die Neuinfektionen und Todesfälle.
  • Die 7-Tage-Inzidenz muss wieder Richtung 50 bewegt werden. (News zum Coronavirus)

Hamm - Die Corona-Zahlen in Deutschland sind aktuell nach wie vor zu hoch. Die Zahl der Neuinfektionen darf maximal vierstellig sein, um der 7-Tage-Inzidenz von 50 näher zu kommen. Diese Fallzahlen meldet heute das Robert-Koch-Institut:

BehördeRobert-Koch-Institut
GründerRobert Koch
Gründung1. Juli 1891
HauptsitzBerlin

Bitte beachten Sie: Über die Corona-Fallzahlen ab dem 21. Januar berichten wir in einem neuen Beitrag.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 20. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind auf dem richtigen Weg: 15.974 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind knapp 4.000 Fälle weniger als am Mittwoch der Vorwoche. Die Tendenz der vergangenen Tage bestätigt sich damit. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert sinkt weiter auf 123,5.

Traurig ist dagegen einmal mehr die Zahl der Todesfälle. Weitere 1.148 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind dem RKI am vergangenen Tag gemeldet worden. Das ist einer der höchsten Werte seit Beginn der Pandemie.

Corona-Fallzahlen vom 20. Januar (Mittwoch)15.974 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 19 Januar (Dienstag)11.369 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 18. Januar (Montag)7.141 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 17. Januar (Sonntag)13.882 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 16. Januar (Samstag)18.678 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 15. Januar (Freitag)22.368 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 14. Januar (Donnerstag)25.164 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 13. Januar (Mittwoch)19.600 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 12. Januar (Dienstag)12.802 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 11. Januar (Montag)12.497 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 10. Januar (Sonntag)16.946 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 9. Januar (Samstag)24.694 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 8. Januar (Freitag)31.849 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 7. Januar (Donnerstag)26.391 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 6. Januar (Mittwoch)21.237 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 5. Januar (Dienstag)11.897 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 4. Januar (Montag)9.847 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 3. Januar (Sonntag)10.315 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 2. Januar (Samstag)12.690 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 1. Januar (Freitag)22.924 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 31. Dezember (Donnerstag)32.552 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 30. Dezember (Mittwoch)22.459 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 29. Dezember (Dienstag)12.892 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 28. Dezember (Montag)10.976 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 27. Dezember (Sonntag)13.755 Corona-Neuinfektionen
Corona-Fallzahlen vom 26. Dezember (Samstag)14.455 Corona-Neuinfektionen

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 19. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland machen Hoffnung auf eine Trendwende: 11.369 Corona-Neuinfektionen sind dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind rund 1.000 Fälle weniger als am Dienstag der Vorwoche. Und das, obwohl nach einer Datenpanne am Montag Nachmeldungen eingeflossen sind. So meldete zum Beispiel Bayern 2.800 Fälle - das sind über 1.000 Infektionen mehr als zum Beispiel das bevölkerungsreichste Bundesland NRW meldet. Auch die Zahlen aus Brandenberg und Rheinland-Pfalz sind erhöht. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert sinkt weiter auf 131,5.

Leider ist die Zahl der Todesfälle wieder sehr hoch. 989 Meldungen gingen in den vergangenen 24 Stunden beim RKI ein von Menschen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben ist.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 18. Januar 2021

Update 18. Januar, 10.22 Uhr: Die Corona-Zahlen vom Montag spiegeln nicht das wirkliche Infektionsgeschehen wider. Offenbar fehlen Meldungen in der Statistik.  Man prüfe dies derzeit, sagte eine Sprecherin des RKI am Montagmorgen. So meldete Rheinland-Pfalz in den vergangenen 24 Stunden nur 2 (!) Neuinfektionen - das kann nicht stimmen. Auch aus Bayern kamen nur 269 Meldungen. Es ist leider nicht das erste Mal, dass es bei den täglichen Corona-Zahlen zu einer Datenpanne kam. Wahrscheinlich werden die Zahlen nun verspätet einfließen. Der Wert am Dienstag wird daher auch wenig aussagekräftig sein.

Können die Corona-Zahlen am Montag tatsächlich stimmen? 7.141 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind dem Robert-Koch-Institut in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das ist der niedrigste Tageswert seit Mitte Oktober. Am Montag der vergangenen Wochen waren dem RKI noch 5.000 Fälle mehr gemeldet worden. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für Deutschland sinkt daher auf 134,4. Außerdem wurden dem RKI 214 Todesfälle gemeldet.

Grundsätzlich ist der Wert am Montag immer der kleinste der Woche. Sonntags werden erfahrungsgemäß weniger Fälle von den Gesundheitsämtern übermittelt. Trotzdem macht die Zahl ein wenig Hoffnung. Zeigt der Lockdown nun doch endlich Wirkung? Die Zahlen an den kommenden Tagen werden eine Antwort geben.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 17. Januar 2021

Mit reichlich Verspätung hat das Robert-Koch-Institut jetzt die täglichen Corona-Fallzahlen in Deutschland veröffentlicht. Demnach wurden binnen 24 Stunden 13.882 Neuinfektionen gemeldet. Sonntags sind die Zahlen jedoch meistens niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Am Sonntag vergangener Woche wurden mit rund 17.000 Neuinfektionen aber deutlich mehr Fälle gemeldet. Doch dieser Vorwochenwert war wegen Verzögerungen und Nachmeldungen unverhältnismäßig hoch.

Die wichtige 7-Tage-Inzidenz ist weiter etwas gesunken: Sie liegt am Sonntag bei 136,0 Fällen pro 100.000 Einwohnern. In NRW liegt der Wert bei 123,0. 445 neu hinzugekommene Todesfälle meldet das RKI am Sonntag für ganz Deutschland.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 16. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland wachsen nicht mehr. Das lässt sich mittlerweile feststellen. 18.678 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Das sind rund 6.000 Fälle weniger als am Samstag der Vorwoche. Dieser Vorwochenwert war allerdings wegen Verzögerungen und Nachmeldungen unverhältnismäßig hoch. Ein klares Bild ohne statistische Ausreißer wird endgültig erst die kommende Woche geben. Da eine hohe Fallzahl (9.1., 24.694) aus der 7-Tage-Berechnung herausfällt und eine kleinere Zahl (16.1., 18.678) hinzu kommt, fällt die 7-Tage-Indizenz-Zahl bundesweit auf 139,2. In NRW liegt sie sogar nur bei 122,1.

Dafür ist wieder die Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldeten Todesfälle hoch. Sie liegt bei 980. Hier kommt es weiterhin zu Nachmeldungen und Verzögerungen. Viele Todesfälle werden erst mit einigen Tagen Verspätung dem RKI gemeldet.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 15. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland folgen auch am Freitag einem traurigen Trend. Wieder ist die Zahl der Todesfälle extrem hoch. 1113 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden.

Ungewöhnlich ist das Bild bei den Neuinfektionen. Erfahrungsgemäß steigt die tägliche Fallzahl zum Ende der Woche hin. In dieser Woche ist es anders. 22.368 Infektionen wurden dem RKI in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Das sind 2.700 weniger als am Vortag und sogar 9.000 Fälle weniger als am Freitag der Vorwoche. Der 7-Tage-Inzidenzwert sinkt daher auf 146,1. In der Vorwoche waren allerdings auch zahlreiche verspätete Meldungen in die Statistik eingeflossen. Ein verlässliches Bild über das Infektionsgeschehen werden wir erst in der kommenden Woche haben, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel daher noch einmal.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 14. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind am Donnerstag verspätet auf der Internetseite des RKI erschienen. Leider wieder mit einem Horror-Wert. 1244 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind dem RKI in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind so viele wie an keinem Tag der Pandemie. Dieser Rekord-Wert liefert eine Erkenntnis: Von der Infektion bis zum Tod in schweren Corona-Fällen dauert es im Schnitt 14 bis 20 Tage. Die Todeszahlen in diesen Tagen lassen daher Rückschlüsse auf Kontakte und Infektionen über die Weihnachtstage zu.

Auch die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist ernüchternd. Wieder sind dem RKI 25.164 Fälle gemeldet worden. Ende dieser Woche sollte die tägliche Fallzahl laut RKI und Politik wieder ein realistisches Bild über das aktuelle Infektionsgeschehen geben. Wenn dem so ist, hat der Lockdown vom 16. Dezember noch keinen spürbaren Rückgang der Zahlen ausgelöst. Möglich ist natürlich, dass beim RKI immer noch Nachmeldungen der vergangenen Wochen eingehen.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 13. Januar 2021

Die täglichen Corona-Zahlen in Deutschland bleiben am Mittwoch zumindest unter 20.000. Dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind in den vergangenen 24 Stunden 19.600 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet worden. Das sind jeweils knapp 2.000 bis 3.000 Fälle weniger als am gleichen Tag der Vorwoche. Es bleibt aber unklar, ab wann die Zahlen wieder das tatsächliche Infektionsgeschehen abbilden. Immer noch fließen viele Nachmeldungen in die Statistik ein.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert sinkt aufgrund der relativ niedrigen Zahlen an den vergangenen Tagen überraschend deutlich auf 155,0. Am Vortrag waren es 10 Punkte mehr. Für NRW liegt der Wert bei 141,8. Die Zahl der Todesfälle dagegen ist wieder dramatisch hoch. 1.060 Todesfälle wurden dem RKI in den vergangenen 24 Stunden gemeldet.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 12. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind auch am Dienstag überraschend niedrig. 12.802 Corona-Neuinfektionen sind dem Robert-Koch-Institut in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind nur 1.000 Fälle mehr als am Dienstag der Vorwoche. Ende dieser Woche bzw. spätestens kommende Woche werden die täglichen Fallzahlen wieder einen realistischen Eindruck vom Infektionsgeschehen in Deutschland übermitteln. An den vergangenen Tagen waren immer wieder Nachmeldungen in die Statistik eingegangen.

Bei den Zahlen der Todesfälle sind solche Nachmeldungen offenbar in den vergangenen 24 Stunden eingegangen. 891 Todesfälle wurden dem RKI übermittelt. Denn die Diskrepanz zu der Zahl der Neuinfektionen ist ungewöhnlich. Die 7-Tage-Inzidenz für Deutschland sinkt leicht auf den Wert von 164,5.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 11. Januar 2021

Die Corona-Zahlen am Montag: Dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind in den vergangenen 24 Stunden 12.497 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet worden. Auch am Montag der Vorwoche war der Wert bereits ähnlich niedrig (9.847). Das RKI hält aber an seinem Hinweis fest, dass die Zahlen weiterhin nur bedingt aussagekräftig sind. Immer kommt es aufgrund der Feiertage am Jahresende 2020 zu Verzögerungen bei den Meldungen.

Dem RKI sind außerdem in den vergangenen 24 Stunden 343 Todesfälle gemeldet worden. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Deutschland liegt bei 166,6. Auch am Dienstag wird der Wert noch einmal steigen, dann fällt der letzte niedrige Vorwochenwert aus der Zählung. Ab Mitte der Woche sehen wir dann endlich klarer und wissen, in welche Richtung sich die Kurve bei den Neuinfektionen bewegt.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 10. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind weiter schwer zu interpretieren. Am Sonntag liegt die Zahl bei 16.946 - da sind zwar 6.000 Fälle mehr als am Sonntag der Vorwoche. Allerdings auch 8.000 Neuninfektionen mit Coronavirus weniger als am Vortag. Wir brauchen bei der Betrachtung der täglichen Fallzahlen daher weiter Geduld. Die Zahl der Tests war in den letzten Dezembertage deutlich niedriger. Außerdem wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden 465 Todesfälle gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Deutschland ist indes wieder auf 162,2 gestiegen. Dies liegt daran, dass aus der Statistik nach und nach die Tage mit den niedrigen Zahlen (2. bis 5. Januar) herausfallen. Bis Mitte kommender Woche wird der Inzidenz-Wert daher weiter deutlich steigen. Erst Ende kommender Woche werden wir sehen, ob die Lockdown-Maßnahmen überhaupt greifen.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 9. Januar 2021

Dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind in den vergangenen 24 Stunden 24.694 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet worden. Das sind 1.700 Fälle mehr als am Freitag der Vorwoche (1. Januar). Das RKI weist weiter daraufhin, dass es nach wie vor zu Verzögerungen bei den Meldungen kommt. So erklärte sich beispielsweise die hohe Fallzahl (31.849) am Freitag. Hier waren zahlreiche Nachmeldungen aus Brandenburg in die Statistik eingeflossen.

In den vergangenen 24 Stunden wurden dem RKI außerdem 1083 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Wie auch immer man die Zahlen interpretieren mag: Von einer signifikanten Entspannung sind wir offenbar trotz wochenlangem Teillockdown, späteren Verschärfungen der Regeln und jetzt vier Wochen ohne Präsenzunterricht an den Schulen noch weit entfernt.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 8. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland erreichen mal wieder einen traurigen Höchstwert. 1.188 Todesfälle wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) innerhalb der vergangenen 24 Stunden gemeldet. Noch nie waren es so viele Todesfälle an einem Tag. Auch die tägliche Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 ist erschreckend. 31.849 Fälle wurden dem RKI in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Auch das ist einer der höchsten Tageswerte seit Beginn der Pandemie.

Leider ist eine Interpretation der Daten weiter kaum möglich: Nachmeldungen aufgrund der niedrigen Zahl der Tests über den Jahreswechsel? Oder doch ein Anstieg aufgrund zahlreicher Kontakte über die Feiertage? Das Bittere ist: Selbst Wissenschaftler und Politiker sind aktuell im Blindflug. Erst ab Mitte kommender Woche ist wieder mit belastbaren Zahlen zu rechnen.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 7. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Dortmund schießen wieder in die Höhe. Dem Robert-Koch-Institut wurden in den vergangenen 24 Stunden 26.391 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 gemeldet. Dies sind noch einmal 5.000 Fälle mehr als am Vortag. Offenbar fließen nun wie erwartet Nachmeldungen von Fällen in die Statistik ein. Am Wochenende nach Neujahr waren die täglichen Fallzahlen nämlich überraschend gering. Aufgrund verspäteter Tests wird die Statistik erst kommende Woche wieder ein realistisches Bild des Infektionsgeschehens geben.

Auch die Zahl der Todesfälle, die innerhalb 24 Stunden gemeldet worden sind, ist wieder vierstellig. Weitere 1070 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 6. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland nähern sich wieder einem realistischen Wert. 21.237 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Das sind 10.000 mehr als am Vortag. Damit bewegt sich die Zahl wieder in Richtung der Werte, die das RKI vor den Weihnachtstagen täglich vermeldete. Vergleiche sind trotzdem noch kaum möglich. Erst kommende Woche wird die Statistik wieder aussagekräftig sein.

Offenbar sind viele Nachmeldungen angekommen. Dies zeigt eine andere Zahl: 1019 Todesfälle wurden dem RKI übermittelt. Dies ist einer der höchsten Tageswerte seit Beginn der Pandemie.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 5. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken weiter. Von einer großen Zahl Nachmeldungen ist in der Statistik noch nichts zu sehen. 11.897 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 sind dem Robert-Koch-Institut (RKI) in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden. Das sind sogar 1.000 Fälle weniger als am Dienstag der Vorwoche. Die Zahlen sind weiter mit Vorsicht zu interpretieren. In Deutschland waren in den vergangenen Tagen rund 25 Prozent weniger Corona-Tests durchgeführt worden. Es drohen an den kommenden Tagen deutlich höhere Tageswerte.

Hoch ist dagegen die Zahl der Todesfälle, die dem RKI in den vergangenen 24 Stunden gemeldet wurden. 944 weitere Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Diese hohe Zahl spricht für eine Reihe von Nachmeldungen vom Wochenende.

Corona in Deutschland: Die aktuellen RKI-Fallzahlen vom 4. Januar 2021

Die Corona-Zahlen in Deutschland sind auf einem zwischenzeitlichen Tiefpunkt angekommen. Nur 9.847 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 wurden dem RKI in den zurückliegenden 24 Stunden gemeldet. Das ist der niedrigste Wert seit Beginn des Lockdowns Mitte Dezember.

Leider ist die Aussagekraft der Zahl überschaubar. Wegen der Feiertage an Weihnachten und zum Jahreswechsel kommt es bei der Übermittlung der Zahlen zu Verzögerungen. Hinzu kommt: In Deutschland wurden etwa 25 Prozent weniger Corona-Tests in dieser Zeit durchgeführt. Daher werden an den kommenden Tagen deutlich höhere Zahlen erwartet. Leider gilt dies auch für die Zahl der Todesfälle. Sie lag am Montag, 4. Januar bei 302. Hier ist ebenfalls mit Nachmeldungen an den kommenden Tagen zu rechnen.

Über die Entwicklung der Corona-Zahlen der vorhergehenden Tage berichten wir hier.

Corona in Deutschland: Tages-Höchstwert im Dezember

Der höchste Wert an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden wurde vom Robert-Koch-Institut am Freitag, 18. Dezember gemeldet. Hier hatten die Gesundheitsämter 33.777 Fälle an das RKI übermittelt. Ein wichtiger Hinweis dazu: Am Vortag hatte das Land Baden-Württemberg aufgrund eines technischen Fehlers keine Fälle gemeldet. Die 33.777 Corona-Neuinfektionen wurden am Folgetag hinzugefügt. So erklärte sich die hohe Tageszahl.

Ebenfalls über 30.000 lag die Zahl der Neuinfektionen am 19. Dezember (31.300), 24. Dezember (32.195) und 31. Dezember (32.552). Ganz in Vergessenheit gerät bei diesen Infektionszahlen der Sommer, als die tägliche Fallzahl im niedrigen dreistelligen Bereich lag.

Corona in Deutschland: Fast 2 Millionen Infektionen und über 30.000 Todesfälle

Insgesamt haben sich fast 2 Millionen Menschen in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert. Zum 31. Dezember 2020 waren es bereits 1,7 Millionen Infektionen. Voran getrieben wurde diese Zahl durch die zweite Welle von Infektionen, die Anfang Oktober 2020 begann. Die Zahl der Todesfälle überschritt im Dezember die Grenze von 30.000. Speziell im Dezember verstarben viele Menschen in Deutschland im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Marijan Murat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare