RKI-Chef informiert

Corona-Zahlen in Deutschland: Dritte Welle startet - droht uns die Lockdown-Notbremse?

Die Dritte Welle beginnt. Weil die Corona-Zahlen in Deutschland steigen und die Inzidenz wieder Richtung 100 klettert, ist die Prognose für das Frühjahr düster.

Hamm - Wieder einmal hatten die mahnenden Wissenschaftler recht. Die dritte Welle an Infektionen mit dem Coronavirus nimmt Fahrt auf. Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder deutlich an und damit auch die Inzidenz. (News zum Coronavirus)

BehördeRobert-Koch-Institut
GründerRobert Koch
Gründung1. Juli 1891
HauptsitzBerlin

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, zeigte sich bereits unter der Woche besorgt. Am Freitag nahm er gemeinsam mit Gesundheitsminister Jens Spahn in einer Pressekonferenz Stellung. Die Prognose für Deutschland ist düster. Laut Prognose wird es sehr schnell zur Notbremse und damit zum neuen Lockdown kommen.

Corona in Deutschland: Prognose für dritte Welle - Zahlen und Inzidenz steigen

Die täglichen Corona-Zahlen haben in der vergangenen Woche den erwarteten Sprung gemacht. Der Inzidenz-Wert in Deutschland stieg um mehrere Prozentpunkte von 64 auf 72. Die Zahl der täglichen Infektionen stieg im Wochenvergleich am Donnerstag und Freitag um 20 Prozent an. Damit scheint klar: Die dritte Welle in der Pandemie hat begonnen. „Wir stehen am Anfang“, sagte Wieler am Freitag in der Bundespressekonferenz. „Jetzt müssen wir sie so flach wie möglich halten und verhindern, dass die Fallzahlen explodieren.“

Die Prognose der Epidemiologen war also einmal mehr korrekt. Die große Frage: Wann muss Deutschland die Notbremse ziehen und in den nächsten Lockdown gehen? Die Politik hatte entschieden: Lockerungen sind nur bei einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von unter 100 möglich. Steigen die Fallzahlen so wie in dieser Woche, wird dieser Wert schnell erreicht werden. So berechnet der Covid-Simulator der Universität des Saarlandes eine exponentiell steigende Kurve bei den Infektionen. Demzufolge wird der Inzidenz-Wert von 100 noch Ende März überschritten. „Die Fallzahlen sind auf zu hohem Niveau“, sagt Lothar Wieler. Seite Mitte Februar steige die Inzidenz speziell bei Kindern. Es könne sein, so Wieler, dass die stärker ansteckende Mutante B.117 dafür verantwortlich sei. Man beobachtete eine wachsende Wahl an Ausbrüchen in Kindertagesstätten.

Corona in Deutschland: Dritte Welle kommt - Zahlen waren erwartbar

Mehrere Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten diese Entwicklung der Corona-Zahlen in Deutschland exakt so vorhergesagt. Dass eine dritte Welle komme, sei ein Naturgesetz, sagte Professorin Melanie Brinkmann (Technischen Universität Braunschweig) und kritisierte unter der Woche noch einmal vehement die Corona-Politik in Deutschland. Auch die Prognose von Michael Meyer-Hermann (Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung) war eindeutig. Seiner Meinung nach ist die Mutante B.117 verantwortlich, die sich bereits exponentiell verbreite.

Hinzu kommt eine Corona-Müdigkeit in Deutschland. Immer weniger Menschen halten sich konsequent an die Corona-Regeln. Die Konsequenz: Uns droht spätestens im April die Notbremse, die die Politik Anfang März beschlossen hat. Steigt die Inzidenz über 100, geht Deutschland wieder in den kompletten Lockdown. Wie genau der aussieht, darüber werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten wahrscheinlich am 22. März beim nächsten Bund-Länder-Treffen beraten. Laut jetziger Prognose werden sie im Zeichen steigender Zahlen beraten müssen.

Corona in Deutschland: Dritte Welle wird erst durch Impfungen gestoppt

Leider wird die Prognose für Deutschland damit immer düsterer: Der Anstieg der Corona-Zahlen wird sich nicht stoppen lassen. Da sind sich Virologen, Epidemiologen und vor allem Modellierer von Fallzahlen einig. Ihre Prognose: Der exponentielle Anstieg zur dritten Welle ist unausweichlich. Selbst ein harter Lockdown wird nicht helfen, weil die Mutante B.117 ansteckender als der Urtyp ist.

Was bleibt? Wir müssen auf die Wirkung der Corona-Impfungen warten. „Die Impfung ist das mächtigste Werkzeug“, sagt Wieler. „Es war wichtig, die ältesten Menschen zuerst zu impfen. Das Alter ist der wesentliche Risikofaktor.“ Dass die Zahl der Todesfälle zurückgeht, sei Effekt der Impfung, so Wieler. Doch beim Tempo der Impfungen ist die Prognose bekanntermaßen düster. Bis in Deutschland genug Erwachsene geimpft sind, dauert es im besten Fall bis zum Spätsommer.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte wohl leider wieder recht mit ihrer Prognose unter der Woche. Es kommen weitere harte Monate mit Einschränkungen auf uns zu.

Rubriklistenbild: © Lukas Schulze / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare