1. wa.de
  2. Politik

CDU-Vorsitz: Friedrich Merz gewinnt im dritten Anlauf - klares Ergebnis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Friedrich Merz steht zwischen den Mitkandidaten für den Parteivorsitz Helge Braun und Norbert Röttgen nach der Bekanntgabe der Ergebnisse der CDU-Mitgliederbefragung.
Friedrich Merz hat sich bei der Mitgliederbefragung zum CDU-Parteivorsitz gegen Helge Braun (l.) und Norbert Röttgen (r.) durchgesetzt. © Michael Kappeler/dpa

Die CDU hat entschieden: Friedrich Merz soll neuer Parteivorsitzender und Nachfolger von Armin Laschet werden. Mehr als 60 Prozent stimmten für den Sauerländer.

Berlin - Er hat es geschafft: Friedrich Merz wird im dritten Anlauf Parteivorsitzender der CDU Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer Mitgliederbefragung zur Nachfolge des bisherigen Bundesvorsitzenden Armin Laschet.

NameFriedrich Merz
Geboren11. November 1955, Brilon
ParteiChristlich Demokratische Union Deutschlands

CDU-Vorsitz: Friedrich Merz gewinnt im dritten Anlauf - klares Ergebnis

Neben Friedrich Merz waren auch der ehemalige Kanzleramts-Chef Helge Braun und Außenexperte Norbert Röttgen angetreten. Brisant: Merz war bereits bei den vorherigen beiden Wahlen zum Parteivorsitz gescheitert, Röttgen trat bei der vorherigen Wahl schon einmal erfolglos an.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak gab am Freitagnachmittag das offizielle Ergebnis der Mitgliederabstimmung bekannt. Deutlicher Sieger: Friedrich Merz. Der Bundestagsabgeordnete aus dem Sauerland holte im ersten Wahlgang 62,1 Prozent der Stimmen. Norbert Röttgen (25,8 Prozent) und Helge Braun (12,1) schnitten in der Gunst der Parteimitglieder deutlich schlechter ab. Wenig überraschend nahm Merz die Nominierung der Mitglieder an.

CDU-Vorsitz: Friedrich Merz muss noch vom Parteitag bestätigt werden

Denn gewählt ist der 66-Jährige noch nicht: Das Votum der Mitgliederbefragung muss noch auf dem Bundesparteitag der CDU bestätigt werden, der am 15. und 16. Januar 2022 in digitaler Form stattfinden soll. Weil der Bundesvorstand das Ergebnis den Delegierten aber als Vorschlag unterbreiten will, gilt die Wahl von Friedrich Merz als sicher.

Alle CDU-Mitglieder aus Deutschland waren in den vergangenen Tagen und Wochen dazu aufgerufen, ihre Stimme für eine der drei Kandidaten abzugeben. Rund zwei Drittel (66,02 Prozent) nutzten die Möglichkeit, wie die Partei erklärte. Friedrich Merz, Helge Braun und Norbert Röttgen hatten sich und ihre Ziele zuletzt in verschiedenen Formaten vorgestellt, um die Mitglieder von sich zu überzeugen.

Auch interessant

Kommentare