Überblick

Bundestagswahl 2021 in Hamm/Werne: Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis 145

Die Bundestagswahl 2021 steht an. Am 26. September dürfen die Bürger aus Hamm, Werne, Lünen und Selm wählen. Der Überblick über Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis 145.

Hamm/Werne - Deutschland wählt. Am 26. September findet die Bundestagswahl 2021 statt. Die Bürger haben zwei Stimmen und werden damit die Abgeordneten des Deutschen Bundestages für die kommende Legislaturperiode wählen. Der Bundestag wird dann entscheiden, wer auf Kanzlerin Angela Merkel folgen wird: Armin Laschet* (CDU), Olaf Scholz (SPD) oder Annalena Baerbock (Grüne)?

Wahlberechtigte haben bei der Bundestagswahl 2021 zwei Stimmen: Mit der „Erststimme“ wählen die Bürger einen Direktkandidaten aus ihrem Wahlkreis. Mit der „Zweitstimme“ wählen sie ihre gewünschte Partei oder Vereinigung und somit die entsprechende Landesliste.

Bundestagswahl 2021 in Hamm/Werne: Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis 145

Deutschland ist in 299 Wahlkreise eingeteilt, davon befinden sich 64 in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Hamm bildet zusammen mit Werne, Selm und Lünen den Wahlkreis 145 (Hamm – Unna II). Kreiswahlleiter ist Hamms Oberbürgermeister Marc Herter. Folgende Männer und Frauen hat der Kreiswahlausschuss im Wahlkreis 145 zugelassen:

NameParteiWohnort
Arnd HilwigCDUHamm
Michael ThewsSPDLünen
Lucas SlunjskiFDPHamm
Robert HennigAfDDüsseldorf
Martin KesztyüsGrüneHamm
Rebekka KämpfeLinkeWerne
Folke HellmigFreie WählerHamm
Dominik Pfaudie BasisBönen

Bundestagswahl 2021 in Hamm/Werne: Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis 145

Der Wahlkreis Hamm-Unna II wurde zur Bundestagswahl 1980 neu gebildet. Hier gab es bei der letzten Bundestagswahl 235.213 Wahlberechtigte. Davon sind 72,9 Prozent im Jahr 2017 zur Wahl gegangen. Im gesamten Wahlkreis machen die Stimmen aus Hamm fast 53 Prozent aus. 

Bislang wurde der Wahlkreis bei allen Wahlen von der SPD gewonnen. Wahlkreisabgeordneter wurde bei der Bundestagswahl 2017 mit 36,4 Prozent der Erststimmen Michael Thews. CDU-Kandidatin Sylvia Jörrißen lag mit 35,2 Prozent knapp dahinter. Sie gewann zwar in Werne und Selm, nicht aber in Hamm. Mit 10,4 Prozent lag AfD-Kandidat Pierre Jung auf Platz 3.

Anders als 2013 zog Jörrißen bei der letzten Wahl nicht über die Landesliste ihrer Partei in den Bundestag ein. Eigentlich wollte sich die CDU-Politikerin den Wahlkreis direkt holen, nachdem Michael Thews 2013 das schlechteste Wahlergebnis für einen Sozialdemokraten im Wahlkreis Hamm-Unna II seit 1980 holte. Von 1987 bis 2009 war hier sein Vorgänger Dr. Dieter Wiefelspütz (SPD) unschlagbar.

Für die CDU ins Rennen geht bei der Bundestagswahl 2021 der Hammer CDU-Fraktionsvorsitzende Arnd Hilwig. Er wurde mit 93,9 Prozent als Wahlkreisbewerber aufgestellt.

Bundestagswahl 2021 in Hamm/Werne: SPD setzte sich auch bei den Zweitstimmen durch

Mit der Ausnahme 2009 (Sieger CDU) setzten sich die Sozialdemokraten seitdem auch immer bei den Zweitstimmen durch. So auch 2017. Mit 31,5 Prozent der Stimmen lagen die Genossen knapp vor den Christdemokraten (30,3 Prozent). Damit hatten beide Parteien aber großen Verlust gemacht. 2013 holte die SPD noch 38,5 Prozent und die CDU 36,9 Prozent der Zweitstimmen. FDP und AfD hingegen legten 2017 ordentlich zu.

Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 145 (Hamm – Unna II): Ablauf der Wahl am 26. September

Bei der Bundestagswahl 2021 sind alle Bürger wahlbeteiligt, die ihr 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnen und nicht nach Paragraph 13 des Bundeswahlgesetzes vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Gewählt werden kann sowohl im Wahllokal als auch per Briefwahl. Jeder Wahlberechtigte erhält eine Wahlbenachrichtigung, auf der sich die Adresse des Wahllokals befindet. Die Benachrichtigung erhält jeder bis zum 21. Tag vor der Wahl (5. September 2021). Man kann nur in dem Wahlkreis wählen, in dem man auch gemeldet ist.

Mit der Wahlbenachrichtigung kann auch die Briefwahl beantragt werden. Anschließend erhält der Wähler die Unterlagen per Post, dazu gehören: ein Merkblatt, ein Wahlschein, ein Stimmzettel für die Erst- und Zweistimme, ein blauer Umschlag (für den Stimmzettel) und ein roter Umschlag (für alle Briefwahlunterlagen).

Die Briefwahlunterlagen können bis zum 26. September 2021 - also dem Tag der Bundestagswahl - bis 18 Uhr abgegeben werden. Wer sie per Post wegschicken möchte, muss dies rechtzeitig tun.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare