Grünen-Fraktionschefin zum Wahljahr 2017

Göring-Eckardt: Koalition mit CSU weiter eine Option

+
Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt beim Parteitag.

Berlin - Die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag Katrin Göring-Eckardt lässt sich alle Optionen offen. Bei der Bundestagswahl 2017 könnte auch eine Schwarz-Grüne Koalition möglich sein.

Auch nach der Kampfansage des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) an Rot-Rot-Grün hält die Grünen-Spitze eine Koalition mit der Union nach der Bundestagswahl 2017 weiter für möglich. Die Grünen-Fraktionschefin im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, sagte der „Bild“ (Montag): „Seehofer will seine Leute damit doch nur vom Streit mit der CDU ablenken.“ Mit der CSU würde das sicher „keine Koalition der Herzen. Aber wenn die grünen Inhalte stimmen, geht selbst eine Koalition mit der CSU.“ Eine Regierung mit den Grünen sei allemal besser als eine weitere große Koalition, fügte Göring-Eckardt hinzu.

Auch Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter will keine klare Koalitionsaussage abgeben. „Grün wird - egal in welcher Koalition - den Unterschied machen“, sagte der Bundestags-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter am Sonntag bei einem Forum in Erfurt. Die Co-Vorsitzende Katrin Göring-Eckardt betonte, dass es bei Koalitionsverhandlungen mit keinem Partner einfach würde - egal ob er Horst Seehofer (CSU), Sigmar Gabriel (SPD) oder Sahra Wagenknecht (Linke) heiße. Die Offenheit sei wichtig, um Demokratie handlungsfähig zu halten. Das dürfe aber nicht mit Beliebigkeit verwechselt werden, mahnte Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare