AfD? "Wir sind pro Europa"

Parteien grenzen sich von Anti-Euro-Partei ab

+
Rainer Brüderle

Berlin - Drei Tage vor der Bundestagswahl haben sich Spitzenvertreter der Parteien im Bundestag klar gegen die Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland (AfD) gestellt.

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle sagte am Donnerstagabend in einer „Berliner Runde“ von ARD und ZDF: „Wir sind pro Europa, wir wollen nicht zurück.“ Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte: „Der Euro ist Garant für Arbeitsplätze.“

SPD-Chef Sigmar Gabriel warnte: „Was die AfD und andere da wollen, ist ein Riesenrisiko für tausende Arbeitsplätze für Deutschland.“ Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt betonte Reformbedarf in der Europäischen Union und forderte gemeinsame Sozialstandards. Linke-Fraktionschef Gregor Gysi unterstrich, nötig sei ein Marshallplan für die Krisenländer. Die AfD will die Abschaffung des Euro.

Der Bundestagswahlkampf 2013

Der Bundestags-Wahlkampf 2013

In der kontroversen Debatte bekräftigten die Politiker ihre Positionen. Brüderle zeigte sich gelassen bei der Frage, ob die FDP bei der Bundestagswahl über die Fünf-Prozent-Hürde kommt. „Für Panik besteht überhaupt kein Anlass.“ Gabriel bekräftigte, es werde keine Koalition und keine Tolerierung mit der Linken geben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare