Andy Serkis‘ Brexit-Parodie

Darüber lacht das Netz: Theresa May spricht wie Gollum aus Herr der Ringe

Der Gollum-Darsteller aus „Der Herr der Ringe“ parodiert Theresa May und ihr Brexit-Debakel. Wie gut ihm das gelingt, sehen Sie im Video. 

London - Andy Serkis wurde mit seiner Rolle als Gollum in „Der Herr der Ringe“ berühmt. Dass der britische Schauspieler aber auch echtes Comedy-Talent mitbringt, ist neu. Für eine Parodie des Brexit-Debakels ist der Schauspieler nämlich erneut in die schizophrene „Herr-der-Ringe“-Figur Gollum geschlüpft - aber im Theresa-May-Look.

Eine schizophrene Theresa May

Andy Serkis veröffentlichte bereits im Dezember vor der ersten Abstimmung im britischen Parlament eine erste Parodie zum Brexit-Schlamassel (Video oben). Das Video, das der Gollum-Schauspieler auf seiner offiziellen Facebook-Seite veröffentlichte, erhielt viel Zuspruch aus der britischen Bevölkerung und sorgte für viele Lacher - über 2 Millionen mal wurde das Video auf seiner Facebook-Seite aufgerufen. Theresa May stritt mit sich selbst, ob der Brexit-Deal nun gut oder schlecht für die britische Bevölkerung sei. Das Hin- und Hergerissene erinnert sehr an die Monologe von Gollum in „Der Herr der Ringe“.

Andy Serkis wurde mit seiner Rolle als Gollum in „Der Herr der Ringe“ berühmt.

 „Herr-der-Ringe“-Schauspieler legt noch einen drauf

Nachdem Theresa May im britischen Parlament nun gescheitert ist und es ein klares Nein zum Brexit-Deal gibt, legt Andy Serkis noch einen drauf. Er parodiert Theresa May erneut im Gollum-Style. Diesmal führt May aber keinen Monolog - sie singt. Und zwar eine Brexit-Version des berühmten Queen-Songs „Bohemian Rhapsody“.

Auch dieses Video kommt bei den Briten gut an - es wurde bereits über 500.000 Mal angesehen und 13.000 Mal geteilt. Doch hinter dem Spaß steckt eigentlich bitterer Ernst. Andy Serkis positioniert sich als klarer Brexit-Gegner und stellt sich gegen die britische Premierministerin Theresa May und die Brexit-Befürworter.

Lesen Sie auch: 

Brexit: Bundesjustizministerin Barley nennt Theresa Mays „Plan B“ eine „Nullnummer“

Theresa May hat verkündet, wie sie das Brexit-Chaos in den Griff bekommen will. Bundesjustizministerin Barley bezeichnet Mays „Plan B“ nun als „Nullnummer“.

Fans sauer: „heute-show“ fällt weiter aus - darum fehlt Oliver Welke so lange

Maybrit Illner ist zurück, Sandra Maischberger auch, Markus Lanz sowieso, nur Oliver Welke fehlt. Die

„heute show“-Fans staunen über den Grund.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Andrew Cowie/Facebook/Andy Serkis 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare