CSU bleibt bei Plan zur Pkw-Maut

München - Trotz der klaren Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an die Einführung einer Pkw-Maut bleibt die CSU bei ihrem Plan.

Lesen Sie auch:

Zuspruch für Pläne zur Pkw-Maut

Seehofer: Pkw-Maut muss und wird kommen

Ramsauer hält Zeit noch nicht reif für Pkw-Maut

“Wir haben bereits an vielen Punkten gesehen, dass wir uns durchsetzen können“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dem Nachrichtenmagazin “Focus“ und folgt darin Parteichef Horst Seehofer. Bei der Ausgestaltung der Maut laufe es auf wohl eine Vignette hinaus. Die Frage des Ausgleichs für heimische Autofahrer werfe “gewisse Probleme“ auf, sagte der Innenminister, das müsse noch gelöst werden. Die CSU-Spitze und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer wollten im Herbst ein schlüssiges Konzept vorlegen.

Unterdessen sind laut “Focus“ 60 Prozent der Deutschen einer Emnid-Umfrage zufolge gegen die Einführung einer Autobahn-Maut für Pkw. Lediglich 35 Prozent befürworteten in der von dem Magazin initiierten Umfrage eine Gebühr zur Finanzierung der Autobahnen. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid habe 1001 Menschen befragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare