„Wir haben ein Problem“

Berlin direkt (ZDF): Coronavirus-Bundespräsident Steinmeier (SPD) schießt gegen Internet-Rambos und Politiker-Hetze

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD; rechts) gestikuliert im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews von „Berlin direkt“ und hat einen kritischen Gesichtsausdruck.
+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD; rechts) spricht im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews von „Berlin direkt“ mit Moderator Theo Koll.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist zu Gast im ZDF-Sommerinterview. Im Rahmen von „Berlin direkt“ spricht er über das Coronavirus.

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier* (SPD) spricht im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews des Polit-Magazins „Berlin direkt*“ unter anderem über das Coronavirus-Sars-CoV-2*. Moderator Theo Koll erzählt der Politiker, wie er selbst auf die weltweite Pandemie reagiert hat* und wie er den damit verbundenen Lockdown erlebt hat. Generell weiß der 64-Jährige, nicht zuletzt durch seine Erfahrung als Außenminister unter Bundeskanzlerin Angela Merkel*, wortgewandt und bedacht auf die verschiedenen Themen zu reagieren.

Doch angesprochen auf die Internet-Hetze, die massiv gegen viele Politiker betrieben wird, ändert sich flugs der Ton und der Bundespräsident geht in die Offensive. Er wünsche sich eine Streitkultur, die von Vernunft geprägt sei und sieht in den zahlreichen Internet-Rambos, die Morddrohungen an politische Entscheidungsträger richten, ein „Problem“. Schon Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hatte in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz* über solche Erfahrungen berichtet. Und auch Sahra Wagenknecht wusste in der Hamburger* Runde ihren Umgang mit Drohungen* solchen Ausmaßes zu schildern. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare