CDU-Chef

Laschets Inzidenz-Kehrtwende: So zerstört er das Vertrauen in die Corona-Politik - Kommentar

Armin Laschet sieht sich nach seiner Äußerung über „erfundene Grenzwerte“ massiver Kritik ausgesetzt. Es ist nicht seine erste Mutation in dieser Krise. Ein Kommentar.

Hamm - Da ist er wieder – der Mann mit der Maske unter der Nase. Armin Laschet hat sich erneut selbst demontiert. Im aktuellen Fall trug der Möchtegern-Kanzler nicht seinen Mund-Nasen-Schutz falsch. Dieser Fauxpas damals bei einem Termin in Aachen war nur sinnbildlich schlecht, nicht skandalös. Jetzt aber ist der Schaden größer.

Armin Laschet fabuliert in gefährlicher Querdenker-Manier: erneute Kehrtwende des NRW-Chefs

Armin Laschet fabuliert in gefährlicher Querdenker-Manier von erfundenen Grenzwerten. Dabei hat er als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen dem „neuen“ Inzidenzwert von 35 in der vergangenen Woche selbst zugestimmt und diesen gegen Kritik vehement verteidigt. Jetzt die Kehrtwende.

Es ist nicht Armin Laschets erste Mutation in dieser Krise. Erst ging es um Leben und Tod, dann wurde der Rheinländer zum obersten Lockerungsbeauftragten des Landes, um zuletzt in Manier des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zur höchsten Vorsicht zu mahnen. Hier schaut jemand offensichtlich nicht nur auf die Infektionszahlen, sondern auch auf Umfragewerte.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet spricht das aus , was das Publikum hören will

Will man Armin Laschets jüngsten Auftritt verstehen, muss man beachten, wo dieser stattfand. Der neue CDU-Chef sprach bei einer Digital-Veranstaltung des baden-württembergischen CDU-Wirtschaftsrats. Lockerungen dürften hier populärer als Verschärfungen sein. Armin Laschet sagte also nur das, was sein Publikum hören wollte. Ist das schlimm? Ja.

Mit einem Zitat seines Vaters gewann Armin Laschet im Januar die CDU-Delegierten für sich – und wurde Parteichef: „Sag‘ den Leuten, sie können dir vertrauen.“ Wirklich? Erst zustimmen und sich dann davon distanzieren – so zerstört Laschet das Vertrauen in die Politik, die Corona-Maßnahmen und in seine Kanzler-Fähigkeiten.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare