Tödliche Folgen des Rauchens

Schock für Raucher: Kosten Zigaretten bald 20 Euro? 

+
Für bessere Gesundheit: Zigaretten sollen extrem teuer werden.

„Rauchen kann tödlich sein“, so die berüchtigte Warnung. Deshalb forden die Niederlande nun eine extreme Preiserhöhung. 

Amsterdam - Mit Gedankenspielen zum Zigarettenpreis hat der niederländische Staatssekretär für Gesundheit, Paul Blokhuis, den Unmut von Rauchern auf sich gezogen. „Wenn es nach mir geht, kann der Preis für eine Packung Zigaretten auf 20 Euro steigen“, sagte der Politiker der konservativen Partei Christenunion (CU) in einem am Samstag veröffentlichten Interview der Zeitung „Trouw“.

Der Gesundheitsstaatssekretär ist in den Niederlanden als entschlossener Kämpfer gegen das Rauchen bekannt. Laut „Trouw“ brachte ihm das den Spitznamen „Tabak-Ajatollah“ ein.

Lesen Sie auch: Unter freiem Himmel durften Raucher bislang fast nach Herzenslust paffen. Doch die FDP will diese Freiheit nun teilweise einschränken.

Eine annähernde Verdreifachung des Preises werde allerdings kaum von einem Tag auf den anderen durchsetzbar sein, räumte der 55-Jährige ein. Zudem müssten Nachbarländer mitziehen. Dazu wolle er in Europa Gespräche über höhere Tabakpreise führen.

20 Euro für Zigaretten: Niederlande sucht Verbündete in Europa 

„Mit der französischen Gesundheitsministerin Agnès Buzyn - einer guten Verbündeten - versuche ich, Belgien und Deutschland zu überzeugen.“ Jährlich würden in den Niederlanden Tausende von Menschen an Folgen des Rauchens sterben, sagte Blokhuis zur Begründung.

Mit dieser Vorstellung gehe der Staatssekretär eindeutig zu weit, kritisierte der Sprecher der privaten Stiftung Rokersbelangen (Raucherinteressen), Ton Wurtz. „Er stellt die Raucher ins Abseits und er scheint keinerlei Rücksicht auf Menschen zu nehmen, die einfach nur genießen wollen“, sagte er der Zeitung „Algemeen Dagblad“. Viele Raucher würden ihre Zigaretten dann illegal einkaufen, argumentierte die Stiftung.

In Deutschland soll es aber so oder so im nächsten Jahr zu einer Erhöhung der Tabaksteuer kommenl, um dadurch die Haushaltslücke zu stopfen

Laut einer Studie landen 80 Prozent aller Zigarettenfilter weltweit nicht im Müll, sondern in der Umwelt. Ein Student aus Erding will das ändern – mit einem Pfandsystem für Zigarettenstummel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare