Waffen zuhause entdeckt

35-Jähriger soll auf minderjährige Flüchtlinge geschossen haben

Nach mutmaßlichen Schüssen auf eine Gruppe junger Flüchtlinge in Thüringen ist ein 35-Jähriger von Spezialkräften der Polizei festgenommen worden.

Er soll am Montagabend laut Zeugenaussagen nach einer Auseinandersetzung in dem Ort Untermaßfeld auf die vier Minderjährigen gefeuert haben, wie die Ermittler in Suhl am Dienstag mitteilten. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand. Die Beamten nahmen den Mann am Dienstagvormittag fest.

Bei der Durchsuchung des Wohnhauses des Verdächtigen wurden zwei Schreckschuss- und eine Softairpistole beschlagnahmt. Der Hergang der Ereignisse werde weiter ermittelt, hieß es. Nach bisherigen Informationen waren die Flüchtlinge auf dem Weg vom Bahnhof zu ihrer Unterkunft, als es zu einer Auseinandersetzung mit dem 35-jährigen Anwohner kam. Nach Zeugenaussagen entfernte sich die Gruppe, nachdem der Verdächtige auf sie geschossen hatte.

Der Asylticker: Das sagt Seehofer zum Verfassungsschutzbericht

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Felix Kästle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare