Polizeiauto prallte mit der Front gegen den Sattelschlepper

Auf regennasser Fahrbahn: Streifenwagen kracht unter Lkw-Auflieger

+
Der Streifenwagen rutschte mit der Motorhaube unter den Auflieger des Lkw.

Ein Streifenwagen der Polizei ist am Heiligabend-Mittag mit der Front auf einen Sattelschlepper geprallt. Die Motorhaube des Wagens befand sich unter dem Auflieger.

  • Ein Streifenwagen ist an Heiligabend auf der HTS bei Kreuztal unter einen Lkw gekracht.
  • An dem Wagen entstand Totalschaden.
  • Die Polizisten, die in dem Auto saßen, kamen offenbar mit dem Schrecken davon.

Kreuztal - Ein Einsatzfahrzeug der Polizei ist am Dienstagmittag auf einen Sattelschlepper geprallt. Dieser stand wegen eines defekten Keilriemens auf der HTS (Hüttentalstraße) zwischen Kreuztal und Krombach.

Der Lkw soll wegen eines kaputten Keilriemens auf der HTS gestanden haben. Der Dienstwagen der Polizei krachte mit der Front dagegen.

Die beiden Polizisten (22, 24 Jahre) konnten ihren Dienstwagen nach der Kollision unverletzt verlassen. Sie gaben an, auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen gekommen und dann auf dem stehenden Auflieger geprallt zu sein. 

Totalschaden am Streifenwagen

Zur Absicherung und wegen auslaufender Betriebsstoffe war auch die Feuerwehr aus Kreuztal zur Einsatzstelle alarmiert worden. 

Am Streifenwagen entstand Totalschaden. Er musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Verkehr wurde einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. 

Einsatzfahrzeuge in Kollisionen verwickelt

Auch ein Unfall mit Beteiligung eines Streifenwagens: Anfang des Monats lieferte sich ein Krimineller eine wilde Verfolgungsjagd über die A2: Der Auto-Dieb krachte dann gegen einen Streifenwagen - und schloss sich ein.

Ein Rettungswagen verunglückte - ebenfalls Anfang Dezember - bei einer Alarm-Fahrt. Drei Personen wurden verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare