Am Montagabend

Zwei Kriegsbomben in Dülmen entschärft - 1000 Menschen evakuiert

+
Blindgänger-Entschärfung/Symbolbild

Fast 1000 Menschen mussten evakuiert werden: In Dülmen sind am Montagabend zwei Zehn-Zentner-Weltkriegsbomben entschärft worden.

Dülmen - Zuvor waren alle Anwohner im Umkreis von rund 500 Metern um die auf einem Baubetriebshof gelegene Fundstelle in Sicherheit gebracht worden, wie die Stadt mitteilte.

Etwa 1000 Menschen mussten Ihre Wohnungen verlassen. Die meisten kamen bei Freunden und Bekannten unter. Außerdem gab es Aufenthaltsräume in einem städtischen Gymnasium.

Dort wurde auch eine Verpflegungsstelle eingerichtet. Während der Entschärfung wurde auch der Bahn- und Straßenverkehr im Sperrbereich eingestellt. Die Entschärfung verlief ohne Probleme, wie die Stadt mitteilte. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare