Identität geklärt

Zwei Frauen sterben bei Brand in Gartenhaus

+
Symbolbild

[Update] Oberhausen - Mitten in der Nacht wird die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen gerufen - eine Gartenlaube steht in Flammen. Als die Rettungskräfte endlich durchkommen, finden sie zwei tote Frauen.

 Bei einem Brand in einer Gartenlaube sind in Oberhausen zwei Frauen zu Tode gekommen. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus. Das Feuer brach in der Nacht zum Sonntag aus. Erst am Montag stand die Identität der Toten fest. Es handele sich um eine 52-Jährige und ihre 29-jährige Tochter. Beide sollen aus Hessen stammen. Die 29-Jährige sei seit dem vergangenen Jahr in Oberhausen gewesen und habe in das anliegende Haus einziehen wollen.

Ein Mann habe Brandverletzungen an der Hand erlitten. Ob er aus der Laube geflüchtet sei oder vielleicht versucht habe hineinzukommen, um den Frauen zu helfen, wisse man noch nicht, sagte der Sprecher. "Die Ermittlungen dauern an." Die Gartenlaube gehört zu einem Haus im Stadtteil Osterfeld, in dem drei Familien wohnen und acht Personen gemeldet sind. Das Haus selbst blieb von dem Feuer verschont.

Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Als sie eintraf, stand schon die ganze Gartenhütte in Flammen. Die Löscharbeiten hätten zunächst nur aus sicherer Entfernung durchgeführt werden können, da vor dem Gartenhaus auch Propangasflaschen in Brand geraten seien, teilte die Feuerwehr mit. Die Stichflammen hätten ein Näherkommen anfangs unmöglich gemacht. Als die Rettungskräfte dann durchkamen, konnten sie nur noch den Tod der beiden Frauen feststellen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare