Bundespolizei ermittelt

Navi lotst Frau auf Bahnsteig - Zug erfasst ihr Auto

In Dortmund wurde eine Autofahrerin durch ihr Navi auf einen Bahnsteig gelotst. Eine Regionalbahn erfasste das Heck des Autos.
+
In Dortmund wurde eine Autofahrerin durch ihr Navi auf einen Bahnsteig gelotst. Eine Regionalbahn erfasste das Heck des Autos.

Glück im Unglück hatte eine 65-jährige Frau am Mittwoch in Dortmund. Das Navi ihres Autos lotste sie auf einen Bahnsteig. Eine Regionalbahn erfasste ihren Wagen.

  • In Dortmund ist ein Auto an einem Bahnsteig erfasst worden.
  • Die Fahrerin wurde nach eigenen Angaben vom Navi dorthin gelotst.
  • Die Dortmunderin hatte Glück im Unglück.

Dortmund - Das hätte weitaus schlimmer enden können: Eine Autofahrerin aus Dortmund ist nach eigenen Angaben am Montagmorgen gegen 9 Uhr von ihrem Navigationssystem auf den Bahnsteig des Haltepunkts Dortmund-Huckarde Nord gelotst worden. Das teilte die Bundespolizei mit.

Weiter hieß es, dass die 65-Jährige versucht habe, auf dem Bahnsteig zu wenden, nachdem sie registriert hatte, wo sie sich mit ihrem Auto befand. „Dabei rutschte sie mit der Hinterachse vom Bahnsteig ab, sodass das Fahrzeugheck in die Gleisanlagen ragte", so die Polizei.

Zug erfasst Auto: Frau aus Dortmund verlässt glücklicherweise ihren Wagen

Dann hat die Dortmunderin laut Polizei genau richtig gehandelt: Sie verließ den Wagen - rechtzeitig, denn aus Richtung Dorsten fuhr die Regionalbahn 43 in den Haltepunkt ein. Die Bahn erfasste nach Angaben der Bundespolizei das Heck des Autos. „In dem Zug befanden sich zu diesem Zeitpunkt elf Reisende, von denen nach derzeitigen Informationen keiner verletzt wurde.“

Mitarbeiter des Rettungsdienstes, der Polizei Dortmund, der Bahn und der Bundespolizei kümmerten sich um die Reisenden und die Autofahrerin. Laut Polizeimitteilung ist das Auto erheblich beschädigt worden, ebenso der Zug im Bereich des Triebfahrzeugs. „Die Bahnstrecke musste von 9.26 Uhr und 10.45 Uhr für den Bahnverkehr gesperrt werden.“

Die Bundespolizei leite ein Ermittlungsverfahren gegen die 65-Jährige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein, hieß es abschließend.

Nicht immer gehen Unfälle mit Zügen so glimpflich aus. Bei einem Unglück in Hamminkeln sind drei Menschen getötet worden, als ein Zug ein Auto an einem Bahnübergang erfasst hatte. In Bielefeld hat eine Regionalbahn ein einjähriges Mädchen auf offener Strecke erfasst. Das Kleinkind wurde dabei tödlich verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare