Lockerungen in NRW

Zoo in Dortmund öffnet am Mittwoch - diese Regeln gelten für Besucher

Die Öffnungsschritte 2 und 3 sind in NRW in Kraft getreten. Auch Zoos könenn wieder öffnen. Wenn Sie nach Dortmund wollen, müssen Sie folgende Regeln beachten.

Hamm - Die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt aktuell noch unter 100 (Stand: 9. März). Damit sind Lockdown-Lockerungen im gesamten Bundesland möglich: Ministerpräsident Armin Laschet gab bekannt, dass seit Montag, 8. März, Öffnungsschritte 2 und 3 in Kraft treten. Damit sind nicht nur Läden mit Terminbuchung wieder geöffnet, sondern auch Tierparks und Zoos wie der Zoo in Dortmund. (News zum Coronavirus)

StadtDortmund
RegierungsbezirkArnsberg
Einwohner588.250 (31. Dez. 2019)[

Zoo in Dortmund öffnet im Corona-Lockdown - diese Regeln müssen Sie beim Besuch beachten

Rund 1500 Tiere warten im Zoo in Dortmund auf die Besucher. Im Corona-Lockdown war das Gelände für vier Monate geschlossen.

Ab Mittwoch, 10. März, ist es jetzt endlich wieder soweit: Der Dortmunder Zoo wird wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 17.30 Uhr.

Zoo in Dortmund ab 10. März geöffnet: So bekommen Sie die Eintrittskarte

Wie 2020 müssen alle Besucher vor dem Zoo-Besuch ein Eintrittsticket, einen „Voucher“, reservieren. Dabei handelt es sich um einen QR-Code, den auch Besitzer von Jahreskarten, Zoofreunde-Karten und der Ruhr.Topcard vorweisen müssen. Dieser ermöglicht Ihnen zur Kasse zu gelangen, um die eigentlichen Eintrittskarten zu kaufen.

Die Tickets für den Eintritt können ab sofort über die Homepage www.zoo-dortmund.de reserviert werden. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung schreibt vor, dass Kontakte rückverfolgbar sein müssen, sodass Sie Ihre bei der Buchung hinterlegen müssen.

Wichtig: Jede Person - auch kleine Kinder - benötigen einen eigenen Voucher, damit der Zoo Dortmund weiß, wie viele Personen auf dem Gelände sind. Die Voucher sind an eine Zeit gebunden - Sie können den Zoo nur in dieser Zeit betreten.

Zunächst können Sie nur für die nächsten 14 Tage Voucher buchen.

Besuch im Zoo Dortmund: Diese Corona-Regeln gelten

Nachdem Sie den Eintritt geschafft haben, warten noch einige andere wichtige Corona-Regeln für den Zoo-Besuch auf Sie.

Zunächst einmal: Nicht nur Menschen können sich mit Corona infizieren. Deswegen hat der Zoo Dortmund die Besucher-Bereiche von stark gefährdeten Tierarten gesperrt. Dazu zählen Zwergseidenäffchen und Kaiserschnurrbartamarine.

Ebenso bleiben die Tierhäuser und die begehbaren Tiergehege leider geschlossen. Besonders schmale Wege und Sackgassen sind gesperrt worden, sodass die Abstandsregeln problemlos eingehalten werden können.

Im gesamten Zoo gilt die Maskenpflicht, nur kleine Kinder bis zum Schuleintritt sind ausgenommen.

Geöffnet ist nur der Haupteingang des Zoos an der Mergelteichstraße 80 in 44225 Dortmund.

Öffnungsschritt 3 in NRW: Diese Lockerungen gelten für eine Inzidenz zwischen 50 und 100

Erst seit Montag, 8. März, ist ein Besuch in Zoos in Nordrhein-Westfalen möglich. Die Lockerungen der Öffnungsschritte 2 und 3 gelten zunächst einmal bis zum Inzidenz-Wert von unter 100. Hier eine Übersicht:

  • Termin-Shopping nach dem Click-and-Meet-Konzept im Einzelhandel: 1 Kunde pro 40 Quadratmeter darf nach Terminbuchung einkaufen gehen.
  • Beim Termin-Shopping dürfen Händler den Kunden auch am Ladeneingang persönlich einen Termin geben. Darauf weist das NRW-Wirtschaftsministerium hin. Es ist demnach auch möglich, sich unmittelbar vor dem Ladenbesuch einen Termin geben zu lassen.
  • Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten und Gedenks.tätten sind wieder geöffnet. Der Besuch ist aber nur mit Termin und der Dokumentation von Kontaktdaten möglich
  • Individual-Sport darf wieder draußen mit mehr Menschen betrieben werden. Zugelassen sind bei der Inzidenz maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, beziehungsweise maximal 20 Kinder.

Wann die sogenannte Corona-Notbremse jedoch gezogen wird, bleibt zunächst vage. In der aktuellen Schutzverordnung des Landes NRW heißt es: „Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner (7-Tages-Inzidenz) (...) nachhaltig und signifikant über einem Wert von 100 liegt, prüfen die Erforderlichkeit über diese Verordnung hinausgehender zusätzlicher Schutzmaßnahmen.“ 

Rubriklistenbild: © Stadt Dortmund/Zoo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare