Beamte aus Plettenberg halten den Moment im Foto fest

Kurioser Polizei-Schnappschuss: Oskar "hüpft" nach Rettung gleich ans Steuer

+

Das ist nun wirklich kein Polizeifoto wie jedes andere! Wir sehen den Fahrersitz eines Autos - und am Steuer sitzt... ein Husky! Die ganze Geschichte mit Happy End über Oskar, der ausgebüxt und dann vor ein Auto gelaufen war, gibt es hier.

Plettenberg - Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Donnerstagmorgen mitteilte, waren Plettenberger Beamte am Mittwochabend zur Herscheider Straße alarmiert worden.

"Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein herrenloser Hund vor ein Auto lief. Der Zeuge hielt das unverletzte Tier fest, setzte es in sein Auto und rief die Polizei. Die Beamten verständigten das Ordnungsamt", heißt es zur Vorgeschichte des zumindest für Polizei-Verhältnisse ungewöhnlichen Foto-Motivs.

"Also hüpfte er quer durchs Auto..."

Die Wartezeit im Auto sei dem Hund namens Oskar dann aber offenbar zu lang geworden: "Also hüpfte er von Sitz zu Sitz quer durchs Auto, um schließlich in abgebildeter Pose sitzen zu bleiben. Vorbildlich: Im Innenraum des Autos blieb alles heil", so die Polizei.

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes habe Oskar in seine Obhut genommen, der die Nacht aber nicht etwa in einem Tierheim verbringen musste. Denn: "Am Abend meldete sich die Halterin bei der Polizeiwache und bekam kurze Zeit später ihren Hund zurück."

Das ungewöhnliche Foto der Polizei und unsere Berichterstattung zu dem gut ausgegangenen Abenteuer ihres Lieblings gibt es gratis dazu...

Lesen Sie auch diese tierischen Geschichten:

- Heiratsantrag per Knöllchen: Mann "rast", damit Freundin dieses Foto bekommt

Gepfändeter Mops "Edda": Anzeige gegen Beamten der Stadt Ahlen

Mann sieht Spinne im Auto - und verursacht schweren Unfall

Mann hat makaberes Mitbringsel im Gepäck: Siam-Krokodil als Geldbörse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare