Weihnachtsmarkt-Ikone

Nach Corona-Absage: So wird Dortmunds XXL-Weihnachtsbaum jetzt genutzt

Ein Publikumsmagnet: Der XXL-Weihnachtsbaum in Dortmund.
+
Wegen den Restriktionen in der Coronavirus-Krise musste der Weihnachtsbaum in Dortmund wieder abgebaut werden.

Wegen Corona wird der berühmte Riesen-Weihnachtsbaum in diesem Jahr nicht erstrahlen. Jetzt ist auch klar, was nach dem Abbau mit dem XXL-Baum passiert.

Dortmund - Aus dem Christbaum-Giganten in Dortmund, der wegen Corona schon wieder abgebaut wird, soll Strom werden. Die 200 schönsten der insgesamt 1600 Rotfichten gehen als Spende an Seniorenheime und Kitas, wie ein Stadtsprecher am Mittwoch mitteilte.

Der Rest wandere in ein Biomassekraftwerk und werde zu Strom. Der rund 45 Meter hohe Turm wird alljährlich aus rund 1600 sauerländischen Fichten zu einem der weltgrößten Weihnachtsbäume zusammengesetzt.

Das große Gestell und etwa die Hälfte der Bäume waren bereits aufgestellt, als vor einigen Tagen die Entscheidung für Stopp und Abbau fiel. Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen hatte sich eine Mehrheit im Rat gegen den Publikumsmagneten ausgesprochen, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare