Tödlicher Schuss in Elberfeld

Polizei in Wuppertal erschießt Mann (35) - Er soll zuvor randaliert haben

Polizeiwaffe
+
Ein Polizist hat in Wuppertal einen Mann erschossen - Der soll zuvor randaliert haben. (Symbolbild)

Die Polizei hat einen Mann in Wuppertal-Elberfeld erschossen. Er soll zuvor in einem Haus randaliert haben. Der Todesschuss ist Gegenstand von Ermittlungen.

Wuppertal - Tödlicher Schuss in Wuppertal: Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen einen 35 Jahre alten Mann erschossen.

StadtWuppertal
Einwohnerca. 355.000
Bekannt fürSchwebebahn, Zoo

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal mitteilten, hatten Anwohner gegen 1.15 Uhr einen „Randalierer“ in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Tannenbergstraße in Wuppertal-Elberfeld gemeldet. Beamte fuhren dorthin und trafen den Mann in seiner Wohnung an.

Wuppertal (NRW): Polizei erschießt Mann (35) - Er soll zuvor randaliert haben

„Im Verlauf des Einsatzes machten die Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch und trafen den 35-jährigen Randalierer“, hieß es in der Mitteilung. Trotz sofortiger Hilfeleistung sei der 35-Jährige kurze Zeit später seinen Verletzungen erlegen.

Für weitere Angaben waren die Behörden am Sonntagvormittag zunächst nicht zu erreichen. Wie in solchen Fällen üblich, hat aus Neutralitätsgründen ein anderes Polizeipräsidium die Ermittlungen übernommen, nämlich Hagen.

Das Polizeipräsidium Hagen führt bereits Ermittlungen gegen einen weiteren Polizeibeamten durch. Er gab auf einem Parkplatz in Iserlohn einen Schuss auf einen 43-jährigen Mann ab. In der Nacht zu Samstag wurde ein junger Mann im beliebten Dortmunder Westpark erschossen. Der Streit entzündete sich an einer Lappalie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare