1. wa.de
  2. NRW

Mordkommission ermittelt: Mann erstochen - Verdächtiger muss in Psychiatrie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Mann aus NRW ist tot. Er wurde mit einem Messer angegriffen. Die Polizei hat einen Nachbarn festgenommen. Der wird nun in die Psychiatrie eingewiesen.

[Update] Wuppertal - Ein 82 Jahre alter Mann aus Wuppertal (NRW) wurde in der Nacht zum Dienstag (2. Mai) mit einem Messer angegriffen. Den Notruf wählte das Opfer noch selber, ehe es im Krankenhaus verstarb. Die Mordkommission der Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen.

Mordkommission ermittelt: 82-Jähriger erstochen - Nachbar ist verdächtig

In einem Bericht von Polizei und Staatsanwaltschaft heißt es, dass der 82-Jährige gegen 23.40 Uhr über den Hausnotruf mitgeteilt hatte, dass er von einem Mann körperlich angegriffen und mit einem Messer verletzt worden ist. Weiter: „Sofort entsandte Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes konnten den Schwerverletzten in seinem Bett liegend auffinden.“

Weil er in einem Brannenburger Biergarten einen anderen Gast (54) mit einem Messer attackiert hatte, muss sich seit Dienstag (8. März) ein 46-jähriger Brannenburger in Traunstein vor Gericht verantworten.
Das 82-jährige Opfer wurde mit einem Messer angegriffen. © picture alliance / dpa

Trotz Notversorgung und anschließender Notoperation im Krankenhaus erlag der Geschädigte wenige Stunden später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Mordkommission ermittelt: Nachbar festgenommen

Erste Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission hätten den Tatverdacht auf einen 59-jährigen Nachbarn des Opfers gelenkt. Der Nachbar konnte in seiner Wohnung festgenommen werden, teilt die Polizei mit. Die Richterin sah Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des möglichen Täters. Er wurde mittlerweile in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft dauerten an.

Ein Randalierer griff Mitarbeiter eines Fastfood-Restaurants in Dortmund an, schleuderte Essen durch die Gegend und widersetzte sich Polizisten heftig. Das wird für einen 23-Jährigen Konsequenzen haben.

Auch interessant

Kommentare