1. wa.de
  2. NRW

Gemüse-Lkw brennt auf A1-Brücke: Autobahn mehrere Stunden gesperrt

Erstellt:

Kommentare

Schwelmetalbrücke in Wuppertal
Der Unfall ereignete sich auf der Schwelmetalbrücke bei Wuppertal. Verletzt wurde niemand. © Claudia Otte

Nach einem Unfall auf der A1 bei Wuppertal ist ein Gemüselastwagen in Flammen aufgegangen. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt.

[Update vom 17. März, 22.19 Uhr] Wuppertal - Schwerer Unfall auf der Schwelmetalbrücke bei Wuppertal (NRW): In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (17. März) ist ein Gemüse-Lkw auf der A1 verunglückt und in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand.

BauwerkSchwelmetalbrücke
AutobahnA1
Länge207 Meter

Gemüse-Lkw brennt auf A1-Brücke: Vollsperrung dauerte mehrere Stunden

Wie der WDR berichtet, sind die einzelnen Fahrspuren auf der Brücke durch Leitplanken voneinander getrennt, ein Spurwechsel ist in diesem Abschnitt nicht möglich. Das hat der Fahrer des Transporters kurz vor Mitternacht wohl übersehen, als er versuchte die rechte Spur zu verlassen. Er kollidierte mit der Absperrung und riss sich den Tank auf. Kurze Zeit später geriet das Fahrzeug demnach in Brand.

Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, hatte das Fahrzeug mitsamt seiner Ladung beim Eintreffen der Einsatzkräfte kurz nach Mitternacht vollständig in Flammen gestanden. Weil sich der Diesel großflächig über zwei Fahrbahnen verteilt habe und auch Löschschaum zum Einsatz kam, müsse die Autobahn aufwendig gereinigt, teilweise abgefräst werden.

Weil durch die enorme Hitze auch Teile des Lasters mit der Mittelleitplanke verschmolzen sind, gestalteten sich die anschließenden Aufräumarbeiten auf der Autobahnbrücke sehr aufwendig. Das Fahrzeug war komplett ausgebrannt. Das Wrack muss zunächst vollständig zerlegt werden, bevor es abtransportiert werden kann.

Gemüse-Lkw brennt auf A1-Brücke: Autobahn mehrere Stunden gesperrt

Die Vollsperrung der A1 in Fahrtrichtung Dortmund blieb bis zum Nachmittag bestehen. In Richtung Köln floss der Verkehr einspurig weiter. Bevor auch die vom Brand betroffene mittige Fahrspur freigegeben werden konnte, überprüften Statiker den betroffenen Teil der Brücke auf Standsicherheit, sagte ein Sprecher der zuständigen Bundesgesellschaft Deges der Deutschen Presseagentur.

Große Razzia in Münster am Donnerstag (17. März): In den frühen Morgenstunden durchsuchten Polizisten das Imam-Mahdi-Zentrum. Hintergrund ist das Verbot eines weiteren Moscheevereins.

Auch interessant

Kommentare