Tod in Wuppertal

Mann demoliert Autos mit Hammer - Polizisten erschießen ihn

+
Mann demoliert Autos mit Hammer - Polizisten erschießen ihn (Symbolbild)

Ein Mann hat mit einem Hammer Autos in Wuppertal demoliert und andere Menschen bedroht. Am Ende des Einsatzes ist der 25-Jährige tot - erschossen von Polizisten. Er soll auch sie bedroht haben.

Wuppertal - Polizisten haben bei einem Einsatz in Wuppertal einen Mann erschossen. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 25-jährige Wuppertaler am Samstagnachmittag mit einem Hammer auf mehrere Autos eingeschlagen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Zeugen hatten den Angaben zufolge auf der Leitstelle angerufen und von dem Verdächtigen berichtet, der zudem Personen bedrohe. Gegen 17 Uhr sei dann eine Streifenwagenbesatzung auf den 25-Jährigen getroffen. Dabei sei es zum Schusswaffengebrauch gegen den Mann gekommen.

Wuppertal: Hat Mann die Polizisten angegriffen?

An den erlittenen Verletzungen sei er kurze Zeit später verstorben. Wie "Westdeutsche Zeitung" und WDR berichteten, soll der Mann die Beamten mit dem großen Hammer angegriffen haben, bevor die Schüsse fielen. Zu weiteren Einzelheiten und den genauen Abläufen äußerte sich die Polizei am Wochenende nicht.

Wie bei tödlichen Einsätzen üblich, liegen die Ermittlungen bei einer anderen Dienststelle, um die Neutralität zu gewährleisten. Die Polizei Hagen wurde dafür hinzugerufen. Zudem verwies die Wuppertaler Polizei auf die Staatsanwaltschaft.

An der Dortmunder Werstfalenhalle wurde eine Joggerin angefahren und verletzt. Der Fahrer sah einmal hin - und fuhr weg.

In NRW wird es am Sonntag stürmisch: Vor allem in diesen Städten und Kreisen. Das könnte auch einige Weihnachtsmärkte betreffen. In vielen NRW-Städten haben am Sonntag zudem die Geschäfte auf. - eB/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare