Neue Attraktion im Wuppertaler Zoo

So süß! Elefanten-Baby "Tsavo" geboren

Elefanten-Baby "Tsavo" wurde am 6. März im Zoo Wuppertal geboren.
+
Elefanten-Baby "Tsavo" wurde am 6. März im Zoo Wuppertal geboren.

Der Zoo Wuppertal hat eine neue Attraktion: Am Freitagmorgen kam Elefanten-Baby Tsavo zur Welt. Das Publikum bekommt ihn wohl schon bald zu sehen.

  • Im Wuppertaler Zoo ist am Freitag (6. März) ein Elefanten-Baby geboren worden
  • Baby "Tsavo" könnte schon am Samstag (7. März) für das Publikum zu sehen sein
  • "Tsavo" ist das dritte Kind von Elefanten-Mutter "Sweni"

Wuppertal - Im Wuppertaler Zoo ist am Freitag (6. März) ein Elefanten-Baby auf die Welt gekommen. Elefantenkuh "Sweni" hat nach 636 Tagen Schwangerschaft am frühen Morgen das gesunde, männliche Kalb auf die Welt gebracht. Es wurde auf den Namen "Tsavo" getauft, schreibt WA.de*.

Die Geburt fand in Wuppertal m Kreise der Elefantenherde um Leitkuh „Sabie“ statt. Die Tiere verhielten sich bemerkenswert ruhig und unterstützten das Jungtier bei den ersten Aufstehversuchen, teilte der Zoo Wuppertal mit. Bereits nach 20 Minuten war das Neugeborene in der Lage zu stehen, wenn auch noch etwas wacklig.

Zoo Wuppertal: Elefanten-Baby "Tsavo" früh auf den Beinen

Tsavo, benannt nach einem afrikanischen Nationalpark, ist ein besonders kräftiges männliches Kalb. Für das Team des Elefantenhauses im Wuppertaler Zoo ist neben der großen Freude über die erfolgreiche Geburt jetzt auch viel geduldiges Beobachten angesagt. Wichtig ist, dass „Tsavo“ regelmäßig bei „Sweni“ trinkt und Mutter und Sohn eine gute Bindung aufbauen.

Zoo Wuppertal: Elefantenhaus am 6. März geschlossen

Das Elefantenhaus des Grünen Zoos Wuppertal bleibt daher am Freitag (6. März) für Gäste geschlossen. Wenn sich weiterhin alles gut entwickelt wird das Jungtier für die Öffentlichkeit voraussichtlich schon ab Samstagmittag zu sehen sein.

Für die 26 Jahre alte „Sweni“, die seit 1995 im Wuppertaler Zoo lebt, ist es die dritte Geburt. Ihr erster, 2008 geborener Sohn „Tamo“ lebt inzwischen im Opel-Zoo Kronberg. Auch sein 5-jähriger Bruder „Jogi“ wird bald in einen anderen Zoo umziehen müssen. Elefantenbullen verlassen natürlicherweise nach einigen Jahren die Herde, während Elefantenkühe bei ihren Müttern bleiben und den Familienverband erweitern.

In Wuppertal wird es Neuzugang "Tsavo" nicht an Spielgefährten mangeln. Im April 2019 kam bereits das Kalb „Gus“ zur Welt, das ebenfalls heute Nacht bei der Geburt dabei war, und in den nächsten Monaten wird noch ein weiteres Jungtier erwartet.

Für "Tsavo" ist es wichtig, dass er regelmäßig bei seiner Mutter "Sweni" trinkt.

Im Januar wurde im Zoo Dortmund das Nashorn-Baby "Willi" geboren. Ein Video zeigt die Geburt. Es gab auch traurige Nachrichten aus Zoos in NRW: Im Duisburger Zoo ist das Gorillaweibchen "Safiri" gestorben, im Allwetterzoo Münster der Orang-Utan "Pongo". Für große Trauer und Entsetzen hatte in der Silversternacht ein schrecklicher Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos gesorgt.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare